Sachbeschädigungen bei der Polizei gebeichtet
Schlechtes Gewissen quält

Bild: Hartl
Amberg. (hfz) Am Montag, kurz vor Mitternacht erschien ein junger Mann auf der Wache der Polizeiinspektion Amberg und gestand, dass er soeben mehrere Sachbeschädigungen begangen habe und sich nun selbst anzeigen möchte.

Da bis zu diesem Zeitpunkt keine Geschädigten bekannt waren, wurde der 28-Jährige gebeten, die Orte seiner Taten zu zeigen. Im Ortsteil Gailoh führte er die Beamten zu insgesamt elf Fahrzeugen, von denen er die Außenspiegel weggetreten, Antennen und Heckwischer abgebrochen und mehrere Dellen in der Zeit von 21.30 bis 23.30 Uhr verursacht hatte. Auch gab er an, eine Windschutzscheibe mit einem Stein eingeworfen zu haben. Damit aber nicht genug. Auch mehrere Pflanztröge und Plakate eines Theaters gingen zu Bruch und auf das Konto des 28-Jährigen, der zu Besuch in der Vilsstadt weilte.

Der Täter, der leicht unter Alkoholeinfluss stand, gab als Motiv an, plötzlich das Verlangen verspürt zu haben, etwas kaputt machen zu müssen. Nach seinen Taten überkam ihn das schlechte Gewissen und er suchte die nächste Polizeidienststelle auf, um seine Untaten zu "beichten".

Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurde er an einen Angehörigen übergeben. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest, dürfte aber im vierstelligen Bereich liegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.