18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Schiffsunglück: Deutsche gerettet

von Agentur DPAProfil

Zwischen indonesischen Urlaubsinseln ist ein Touristenschiff mit 25 Menschen an Bord gesunken. Zehn Urlauber, darunter zwei Deutsche, konnten gerettet werden. 15 Menschen wurden am Sonntag noch vermisst, wie ein Sprecher des indonesischen Katastrophenschutzes sagte. Er bestätigte damit lokale Medienberichte.

Fischer konnten insgesamt zehn Menschen aus dem Wasser retten - neben den beiden Deutschen auch Touristen aus Neuseeland, den Niederlanden, Spanien und Frankreich. Die BBC berichtete außerdem von zwei geretteten Briten. Insgesamt sollen 20 Urlauber sowie fünf Crewmitglieder und Touristenführer an Bord gewesen sein.

Dem Katastrophenschutz zufolge sank das Schiff am Samstag (Ortszeit) vor der Vulkaninsel Sangeang in der Provinz West-Nusa Tenggara. Es war von der Ferieninsel Bali unterwegs zur Insel Komodo. Die Behörden gehen davon aus, dass das Schiff ein Leck hatte. Laut BBC teilte der Betreiber des Schiffes mit, es sei wahrscheinlich in einen Sturm geraten. Rettungskräfte von Polizei und Militär suchten im Meer nach den Vermissten, hieß es am Sonntag.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp