Schlackenberg-Sanierung beendet
Bayerns größter Altlastenfall

Bild: Umweltministerium
Sulzbach-Rosenberg. (dpa/lby) Nach acht Jahren ist die Sanierung an Bayerns größtem Altlastenfall abgeschlossen. Der Freistaat habe rund 56,8 Millionen Euro in die Sanierung der ehemaligen Maxhütte Stahlwerke GmbH in Sulzbach-Rosenberg investiert, teilte das Umweltministerium am Montag mit. «Die Folgenutzung steht unter dem Motto: Ökologisch, kulturell, touristisch und energetisch», sagte Umweltminister Marcel Huber (CSU) bei der Eröffnung eines Informationszentrums zur Eisen- und Stahlherstellung der Oberpfalz. Auf dem 55 Meter hohen Schlackenberg wurden mehr als 100 Jahre lang insgesamt etwa 10 Millionen Tonnen Hochofenschlacken entsorgt. Die Maxhütte hatte 2002 nach der zweiten Insolvenz den Betrieb eingestellt. Bei der Sanierung wurden die Steilböschungen stabilisiert und durch eine Oberflächenabdichtung ein Beitrag zum Grundwasserschutz geleistet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.