20.06.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Schwarzenfelder Wappen seit 1963 Brücke, Zollhaus und Karpfen

von Redaktion OnetzProfil

Seit 1963 führt der Markt Schwarzenfeld ein eigenes Wappen mit offizieller Beschreibung: "Durch einen silbernen Wellbalken geteilt von Schwarz und Blau; oben eine durchgehende goldene Brücke mit Zollhaus, unten ein silberner Karpfen."

Der Inhalt dieses Wappens ist an die geschichtliche Entwicklung des Marktes angelehnt. Besonders die Lage umgeben von der Naab und großen Handelsstraßen spiegelt sich durch das Flusszeichen und das Zollhäuschen mit goldener Brücke auf dem Hoheitszeichen wieder. Der Karpfen am unteren Ende des Wappens weist auf einen wichtigen Wirtschaftsfaktor des Marktes hin. So gibt es in Schwarzenfeld seit dem 19. Jahrhundert eine weltbekannte Karpfenzucht, die den in- und ausländischen Bedarf an Speise- und Besatzfischen deckt. Somit ist die Spiegelkarpfenzucht seit über 200 Jahren ein wichtiger Faktor im Wirtschaftsleben des Marktes.

Auch die Farbgebung deutet auf vergangene Zeiten. So deuten die Farben Weiß und Blau auf die Landgrafen von Leuchtenberg als Inhaber der Ortsherrschaft vom 13. bis zum 17. Jahrhundert hin. Durch ihre Stellung als Ortsherren spielten sie in der Geschichte des Marktes eine große Rolle. (hfz)

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.