05.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Spanien: Größte Cannabis-Plantage Aus aller Welt

von Redaktion OnetzProfil

Madrid. (dpa) Die spanische Polizei hat eine gigantische Cannabis-Plantagen in Europa zerschlagen. Die Drogenfahnder entdeckten in der Gegend von Albacete eine Anpflanzung, die sich über drei Hektar erstreckte. Dort seien 75 000 Cannabis-Pflanzen mit einem Gewicht von fünf Tonnen sichergestellt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Dies sei die größte Menge, die je in Spanien von den Sicherheitskräften entdeckt worden sei. Möglicherweise sei die Plantage die größte in Europa gewesen, berichtete die Zeitung "El País". Sechs Verdächtige wurden festgenommen. Der Chef soll ein Strafgefangener gewesen sein, der seine Hafturlaube zum Aufbau nutzte. Um keinen Verdacht zu erwecken, sei eine Sorte mit kleinen Pflanzen angebaut worden. Die Pflanzen wuchsen unter Olivenbäumen.

Massenvergiftung durch Drogen

Handeloh.(dpa) 30 Menschen haben eine Massenvergiftung mit Drogen im niedersächsischen Handeloh erlitten. Die Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 55 Jahren litten unter Krämpfen, Wahnvorstellungen, Schmerzen, Luftnot und auch Herzrasen, wie Matthias Köhlbrandt von der Kreisfeuerwehr Harburg am Freitag sagte. In dem Tagungszentrum hätten die Helfer die Vergifteten torkelnd und kaum ansprechbar angetroffen, sagte Kreissprecher Johannes Freudewald. "Es sind aber keine lebensbedrohlichen Erkrankungen." Als Ursache wurde nach ersten Erkenntnissen eine Vergiftung mit Amphetaminen festgestellt. Wie es dazu kam, war zunächst unklar. So konnten die zuständigen Stellen nicht sagen, ob die Teilnehmer die Drogen selbst eingenommen hatten oder ob sie ihnen eingeflößt worden waren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp