Spezial-Ticket für Buslinien und Züge
Erlebnisse

Die Idee für die Groß-Veranstaltung war im vergangenen Jahr aus der Bewerbung für die "Stadt der Wissenschaft" entstanden. Dabei landete Regensburg auf Rang zwei und erhielt 50 000 Euro Preisgeld. Aus diesen Mitteln wurde die erste Wissenschafts-Nacht finanziert. Heuer hat sich die Stadt Regensburg mit den Haupt-Sponsoren BMW, Continental, Infineon und Osram Opto Semiconductors zusammengetan, um die Veranstaltung zu ermöglichen.

Auch wenn das Regensburger BMW-Werk kein expliziter Forschungsstandort ist, ist sich Werkleiter Dr. Andreas Wendt sicher: "Auch in der Fertigung geht es um ständige Weiterentwicklung." Er lädt die Besucher der Wissenschafts-Nacht ein, zu erleben, wie Innovationen umgesetzt werden. Zu den Angeboten in seinem Haus gehören Touren durch die Produktion, Mitfahrten auf der werkseigenen Teststrecke oder auch Vorträge zum autonomen Fahren.

Nicht so sichtbar für jedermann wie ein BMW sind die Produkte, die der Automobilzulieferer-Konzern Continental herstellt. "Die Wissenschafts-Nacht bietet daher für uns ein perfektes Forum, um darzustellen, was wir überhaupt tun", meint Dr. Markus Fischer, Leiter des Bereichs Industrial Engineering bei Continental in Regensburg. Werksführungen, Prüffahrten sowie Infos für Schüler und Studenten als potenzielle Arbeitskräfte gehören zum Conti-Angebot.

Um bei der Wissenschafts-Nacht mehrere Stationen im Stadtgebiet besuchen zu können, wird erneut ein Sonderticket angeboten. Das Ticket, das am 26. April von 18 bis 24 Uhr für alle Buslinien und Züge im Gebiet des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) gilt, ist für fünf Euro an RVV-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Infos sind unter ww.nacht-schafft-wissen.de zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.