Splitter durchschlägt ISS-Sonnensegel
Aus aller Welt

Moskau.(dpa) Ein winziger Splitter im Weltall hat ein Sonnensegel der Internationalen Raumstation ISS durchschlagen. "Einschussloch. Gut, dass der Rumpf verfehlt wurde", schrieb der kanadische Astronaut Chris Hadfield bei Twitter. Der Raumfahrer veröffentlichte ein Foto des kleinen Lecks, das entweder von Weltraummüll oder einem kleinen Meteoroiden verursacht worden sei. Auf dem Außenposten der Menschheit in etwa 400 Kilometern Höhe arbeiten außer Hadfield drei Russen und zwei Amerikaner. Die ISS musste mehrfach heranrasendem Weltraumschrott wie etwa Resten ausrangierter Satelliten ausweichen.

Japanischer Torero von Stier getötet

Tokio.(dpa) Ein japanischer Torero ist von seinem eigenen Stier aufgespießt und tödlich verletzt worden. Der 40 Jahre alte Rikiya Tomi habe einen Hornstoß in der Magengegend erlitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das Unglück geschah, als der Mann mit dem Stier in einer Arena auf der Insel Tokunoshima trainierte. Der rund 1100 Kilogramm schwere Bulle hatte im April bereits den Vater des Stierkämpfers angegriffen und ihm die Rippen gebrochen. Die Insel ist für ihre Stierkampftradition bekannt.

Lotto-Millionen fast gewaschen

Wellington.(dpa) Ein Millionengewinn im Lotto - und dann ist der Lottoschein verschwunden: Diesen Alptraum erlebte ein neuseeländisches Ehepaar, aber mit Happy End. Die beiden konnten ihren Gewinn von umgerechnet 9,2 Millionen Euro jetzt einstreichen. "Ich stecke den Lottoschein nach dem Kauf immer in die Geldbörse, aber da war er nicht, als ich nachschaute", berichtete der Gewinner. "In letzter Minute, bevor meine Frau die Waschmaschine anstellte, fiel mir ein, dass ich den Schein in die Hosentasche gesteckt hatte." Die beiden hatten die Ziehung der Lottozahlen gar nicht verfolgt und lasen erst später in der Zeitung, dass ein Millionenjackpot geknackt worden war. "Meine Frau meinte, ich sollte lieber mal nachschauen, ob unser Lottoschein nicht das Gewinnerticket sein könnte."

Stuntpilot stirbt bei Absturz

Wien.(dpa) Beim Absturz seines Flugzeugs ist ein Stuntpilot in Österreich gestorben. Das Unglück habe sich auf dem Weg zu einer Flugshow des Getränkeherstellers Red Bull ereignet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Pilot, der zum Red-Bull-Fliegerteam gehörte, habe technische Probleme gehabt. Er habe seinen kleinen Jet auf einem Feld notlanden wollen, sein dann aber abgestürzt. Angaben zum Alter oder zur Nationalität des Mannes machte die Polizei zunächst nicht.

Räuber sperren 99-Jährige in Keller

Bad Vilbel.(dpa) Eine 99 Jahre alte Greisin ist von Räubern drei Tage lang im Keller ihres Hauses im hessischen Bad Vilbel eingesperrt worden. Ihr Zustand sei mittlerweile wieder stabil, berichtete die Polizei. Die Frau hatte bei ihrem tagelangen Martyrium im Keller weder Lebensmittel noch Getränke. Die Täter, von denen jede Spur fehlt, erbeuteten Schmuck und Sammlermünzen im Wert von mehreren Tausend Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.