03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Stodlkirwa in Ebersbach - Gelungene Mischung aus Tradition und Genuss - Heizung sorgt für ... 15 Paare tanzen um den Baum

von Rosi HasenstabProfil

Nicht verpassen darf man in der Großgemeinde die Ebersbacher Stodlkirwa, zu der die Freiwillige Feuerwehr Ebersbach vom 6. bis 8. September in ihr Dorf einlädt. In diesem Jahr haben sich die Kirwaleit gleich um sechs auf 15 Paare verstärkt und seit Wochen für dieses Großereignis geprobt. Besonders gespannt sein darf man heuer auf die Schleudermazurka und auf das "Fensterl", Tänze die nicht jedes Jahr zur Aufführung kommen. Die feschen Boum und Moila, die ihre Kirwa in Eigenregie organisieren und durchführen, sind für das dreitägige Programm bestens gerüstet.

Es beginnt am Samstag, 6. September, um 14 Uhr mit dem Baumaufstellen vor dem Stodl am östlichen Ortseingang. Um 18.15 Uhr marschieren die Kirwapaare dann hinter den Feuerwehrkameraden und deren Fahne zur Dorfkapelle. Dort findet um 18.30 Uhr der Kirwagottesdienst statt, den die "Dagesteiner Musikanten" musikalisch mitgestalten. Ab 20 Uhr geht es zünftig zu beim Kirwaauftakt mit der Band "Wöidarawöll".

Am Sonntag, 7. September, bleibt bei den meisten Ebersbachern die Küche kalt, denn es gibt ab 11 Uhr am und im Kirwastodl Mittagstisch vom Grill. Der Höhepunkt des Tages wird um 15 Uhr mit dem Austanzen des Kirwabaumes erreicht werden. Die Schlichter Musikanten der Werkvolkkapelle spielen dazu auf und unterhalten die Gäste bis 17 Uhr. Danach übernehmen die "Rangerrutscher" die Bühne und sorgen für Stimmung und Tanzmusik. Gegen 22 Uhr wird der Kirwabaum verlost.

Am Montag herrscht ab 10 Uhr Kirwabetrieb. Mit der Band "Mir 3 und Du" werden vier lustige Musikanten ab 20 Uhr zum Kirwaausklang entsprechend zünftige Unterhaltung bieten.

Heizung gegen die Herbstkälte

Natürlich ist die Stodlbar an allen drei Tagen geöffnet und wird hoffentlich gut besucht. Sollte es den Gästen wider Erwarten kühl werden, wird die bewährte Stodlheizung für Wohlbefinden sorgen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.