10.02.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Studenten an der FH Amberg-Weiden entwickeln eine Wasserstofftankstelle Volle Power für neue Energie

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Ideenschmiede der Fachhochschule (FH) Amberg-Weiden läuft auf Hochtouren. Nachdem Professoren und Studenten vor Kurzem in Rekordzeit ein mit Brennstoffzellen betriebenes Fahrzeug entwickelten, holen sie das nächste Eisen aus dem Feuer: eine Wasserstofftankstelle.

Die Anlage steht am Hetzenrichter Weg in Weiden. Sie kann zwei Kubikmeter Wasserstoff pro Stunde produzieren - etwa so viel Energie, wie ein Vier-Personen-Haushalt im Alltag benötigt. Die Tankstelle liefert jetzt den Wasserstoff, den die angehenden Wirtschaftsingenieure für den Betrieb ihres Brennstoffzellenfahrzeugs brauchen.

Kooperation mit Firmen

Wie schon beim Bau des Brennstoffzellenfahrzeugs ist die FH auch bei der Entwicklung der Wasserstofftankstelle eine enge Kooperation mit der Wirtschaft eingegangen. In Zusammenarbeit mit der Firma Kaiser setzten die Studenten das Reaktor- und Wärmetauscherdesign um. Mit der Firma Hermos entwickelten sie die Instrumente zur Fernwartung und Steuerung. Und wie jedes "Baby" braucht auch die Wasserstofftankstelle einen Namen: Die Studenten tauften ihr neuestes Kind "Theseus".

Projektleiter ist Professor Magnus Jaeger. Er ist an der Fachhochschule Amberg-Weiden zuständig für den Bereich Energie-Umwelt- und Verfahrenstechnik. Zusammen mit den Studenten stellt er die "Theseus" am Mittwoch um 14 Uhr an der FH in Weiden der Öffentlichkeit vor.

Weitere Informationen im Internet:

www.fh-amberg-weiden.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.