04.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Studie: Inklusion macht Schule

von Redaktion OnetzProfil

Immer mehr Kinder mit Behinderung lernen in Bayern an einer Regelschule. Trotzdem liegt Bayern bei der Inklusion unter dem Bundesdurchschnitt. Dies ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Über ein Viertel aller Kinder mit Förderbedarf wurde im Schuljahr 2013/14 an einer Regelschule unterrichtet. Der Inklusionsanteil ist damit auf dem höchsten Wert seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention von 2009, hieß es am Donnerstag. Inklusion nimmt jedoch in Bayern und in ganz Deutschland mit einer höheren Bildungsstufe ab: Kitas (42 Prozent), Grundschule (37) und an Realschulen, Gymnasien und Hauptschulen (23). Positiv: In Bayern schaffen im Vergleich viele Schüler ihren Hauptschulabschluss an Förderschulen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.