Teure Sanierung steht an - Beckenfolie kaputt - Träger weiter Vorsitzender des Förderkreises
Weitere Spenden für Bad nötig

Die bewährte Führungsmannschaft leitet weiter die Geschicke des "Förderkreises Freibad Altglashütte e.V.". Bei der Jahreshauptversammlung im Freibad wurde Vorsitzender Engelbert Träger an der Spitze bestätigt.

In seiner Rückschau erinnerte Träger an die zahlreichen Arbeitseinsätze. Nach einem Schaden hätte die Folie im Becken ausgetauscht werden müssen. Zudem seien weitere Sanierungsmaßnahmen notwendig. Insgesamt erwartet Träger einen Kostenaufwand von rund 131 000 Euro.

Als erfreulich erwähnte der Vorsitzende die Spendenübergaben der Raiffeisenbank Floß und der Vereinigten Sparkassen Eschenbach, Vohenstrauß, Neustadt. Zur Badesaison 2011 merkte der Vorsitzende an, dass diese unter den Erwartungen lag. Als eine Ursache nannte Träger einen Temperatursturz, der zum frühen Ende der Badesaison geführt hätte. "Trotz ungünstiger Witterungslage konnten viele Jugendlichen das Schwimmabzeichen ablegen." Für die Kinder konnte eine Nestschaukel errichtet werden. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die Beschlüsse des Stadtrates zur Erneuerung des Parkplatzes und der Erhöhung der Zuwendung auf nun 30 000 Euro.

Neuwahlen

Die Neuwahlen leitete Bürgermeister Alfred Stier mit Rudi Pannrucker und Horst Schuller als Wahlhelfer. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Engelbert Träger, 2. Vorsitzender Reiner Völkl, 3. Vorsitzender Martin Walter, Kassier Siegfried Walter, Schriftführer Thomas Meiler, Beisitzer: Alois Hanke, Reiner Blei, Willi Seidlitz, Alexander Achatz, und Ernst Gruber. Die Kasse prüfen Rudi Völkl und Stefan Meiler.

Filter und Folie

Anschließend wurde das Thema Sanierungsmaßnahmen angesprochen zu dem Siegfried Walter auch eine Bilderdokumentation mit entsprechenden Kostenangaben präsentierte. Es handelt sich insbesondere um Filteranlagen, einen Folienaustausch, Trichteranlagen sowie Sanierungen an Gebäudeteilen.

Walter und auch Träger betonten, dass sie bei allen Maßnahmen auf Spenden angewiesen sind, da bei einem Gesamtkostenaufwand von 131 000 Euro rund 40 000 Euro an Eigenmitteln aufzubringen seien.

Bürgermeister Hans Kick aus Flossenbürg betonte in seinem Grußwort die Zusammenarbeit in der Region und lobte das ehrenamtliche Engagement des Förderkreises. Für den Markt Floß versicherte 2. Bürgermeister Werner weiterhin die Unterstützung. Bürgermeister Alfred Stier betonte das enorme Engagement der Helfer und Mitglieder
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.