01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Tödliche Infektion nach Bad im Meer Aus aller Welt

von Redaktion OnetzProfil

Rostock.(dpa) Ein Urlauber ist nach dem Baden in der Ostsee an einer Vibrionen-Infektion gestorben. Dies sei Ende Juli/Anfang August geschehen, sagte Anja Neutzling vom mecklenburg-vorpommerischen Landesamt für Gesundheit und Soziales am Samstag in Rostock der dpa. Die "Ostsee-Zeitung" hatte über den Fall berichtet. Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern den Angaben zufolge sechs Erkrankungen gemeldet worden.

Paris: drei Tote bei Gasexplosion

Rosny-sous-Bois.(dpa) Beim Einsturz eines Wohnhauses in Rosny-sous-Bois östlich von Paris sind am Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen. Die Feuerwehr barg ein achtjähriges Kind und zwei Frauen tot aus den Trümmern. Elf Menschen wurden verletzt. In dem vierstöckigen Gebäude war nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve vermutlich ausströmendes Gas explodiert.

Frachtmaschine in Algerien abgestürzt

Algier.(dpa) Beim Absturz einer ukrainischen Frachtmaschine im Süden Algeriens sind am Samstag alle sieben Menschen an Bord ums Leben gekommen. Nach Angaben des algerischen Verkehrsministeriums zerschellte die Antonov An-12 in der Nähe des Flughafens Tamanrasset, rund 2000 Kilometer südlich der Hauptstadt Algier. Die Unfallursache war zunächst unbekannt. Laut dem Ministerium sollte die Maschine technische Ausrüstung für die Ölindustrie vom Flughafen Prestwick bei Glasgow nach Äquatorialguinea bringen.

19 Zirkustiere vom Blitz erschlagen

Wald-Michelbach.(dpa) Zehn Hunde und neun Pferde eines Zirkus sind in Südhessen in der Nacht zum Sonntag in einem Außengehege gestorben. Es sei möglich, dass sie bei einem schweren Unwetter über Wald-Michelbach vom Blitz erschlagen wurden, teilte die Polizei mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp