Toyota Yaris: Die Baureihe bietet den einzigen Voll-Hybrid der Klasse
Aus Freude am Sparen

Je vorausschauender der Fahrer den Toyota Yaris Hybrid bewegt, desto sparsamer ist er unterwegs. Bild: mid/Toyota
Der Toyota Yaris verfügt im Segment der Kleinwagen über ein Alleinstellungsmerkmal. Die Baureihe bietet den einzigen Voll-Hybrid der Klasse. Zwei Wochen mit dem Hightech-Japaner beantworten die Frage, ob sich die Anschaffung der Antriebstechnik lohnt.

Auf dem hart umkämpften Markt der Kleinwagen bewährt sich der Toyota Yaris erfolgreich. Mit bislang europaweit 2,5 Millionen verkauften Fahrzeugen hat sich der kleine Japaner wacker gegen die Platzhirsche behauptet.

Die aktuelle dritte Modellgeneration ist seit 2011 auf dem Markt. 1999 hatte der erste Yaris den Starlet abgelöst. Neben zwei Benzin- und einem Dieselmotor, die ein Leistungsspektrum zwischen 51 kW/90 PS und 73 kW/99 PS abdecken, bietet er als einziger Kleinwagen auf dem Markt einen Voll-Hybrid an Antriebsalternative.

Die Systemleistung, also die Addition aus Leistung des Verbrennungsmotors und des Stromspeichers, addiert sich auf 74 kW/100 PS. Bei dem Verbrennungsmotor handelt es sich um einen Vierzylinder-Benziner mit 1,5 Liter Hubraum mit variabler Ventilsteuerung, der 55 kW/74 PS leistet. Der Elektromotor liefert 45 kW/61 PS. Als Kraftübertragung agiert ein stufenloses CVT-Getriebe. Zum Test trat der Kleine mit der Kraft der zwei Herzen in der Top-Ausstattungsvariante "Club" an.
Innen wie außen unterscheidet sich der Hybrid-Yaris in nichts von den anderen Antriebsvarianten. Dank der kompakten Antriebskomponenten ist nicht einmal das Volumen des Gepäckraums eingeschränkt. 286 Liter repräsentieren Klassenstandard, bei umgeklappten Rücksitzen sind es dann 710 Liter. Mit dem knapp 3,9 Meter langen Fünftürer kann eine zwei- bis dreiköpfige Familie gut leben. Der Innenraum ist aufgeräumt, den vorderen Sitzen lässt sich allenfalls eine etwas kurze Sitzfläche anlasten.

Nach vorne endet das Auto optisch an der unteren Kante der Windschutzscheibe. Selbst wenn der Fahrer 1,90 Meter misst und hoch sitzt. Die eingeschränkte Sicht nach hinten kompensiert eine Rückfahrkamera.

Bei Hybridantrieben stellt sich generell die Frage, ob sie sich in puncto Sparsamkeit gegen moderne Dieselmotoren durchsetzen können. Der Yaris-Hybrid kann die Frage in der Praxis mit einem eindeutigen "Ja!" beantworten. Allerdings erwartet ein Hybrid eine gewisse Umstellung der Fahrweise, um sein Sparkonzept voll zu entfalten.

Je gelassener der Fahrer hinter dem Volant agiert, desto wirtschaftlicher rollt das Fahrzeug durch die Lande. Das Display im zentralen Touchscreen-Bildschirm unterstützt mit übersichtlicher Grafik die Bemühungen, dem 36-Liter-Tank so viele Kilometer wie möglich abzuringen. (mid/glp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.