15.12.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Tradition des Schutzhauses Silberhütte wird unter Leitung von Pächter Miro Maly weitergeführt Eine Bereicherung für die Region

Als Eigentümer des symbolträchtigen Hauses setzt der OWV-Hauptverein auf eine auf Jahre hinaus gesicherte Zukunft: Die Tradition des Schutzhauses Silberhütte soll nun erfolgreich fortgesetzt werden.

Auf eine erfolgreiche Zukunft für das Schutzhaus Silberhütte mit dem neuen Wirt Miro Maly stießen an Rudi Pannrucker, Vorsitzender Skilanglaufzentrum Silberhütte, Wolfram Seebauer von der Brauerei Bischofshof aus Regensburg, Alfred Faltermeier als stellvertretender Vorsitzender des OWV-Hauptvereins, Bürgermeister Alfred Stier und der neue Pächter und Wirt Miro Maly. Bild: bir
von Autor BIRProfil

Dafür will ab jetzt der neue Pächter Miro Maly mit seinem Team sorgen. Gute Küche, Gastlichkeit und Wirtshaustradition - darauf setzt der neue Wirt. Am Donnerstag wurde nun im Beisein von zahlreichen Ehrengästen das Schutzhaus Silberhütte wieder offiziell eröffnet.

Miro Maly freute sich über die vielen Gäste anlässlich der Wiedereröffnung. "Ich möchte, dass das Schutzhaus wieder zu einer festen und gerne angenommenen Einrichtung für die Gäste wird." Er hoffe auch auf ein gutes und harmonisches Zusammenwirken mit dem Langlaufzentrum, denn dann werde sich vieles leichter gestalten lassen.

Glückwünsche für OWV

Wolfram Seebauer von der Brauerei Bischofshof aus Regensburg war stolz darauf, dass seine Brauerei das Schutzhaus Silberhütte mit ihren Produkten beliefern darf. Er gratulierte dem OWV-Hauptverein und natürlich auch dem Wirt zur gelungenen Renovierung und Umgestaltung der Räumlichkeiten.

"Wir haben hier einen Wirt bekommen, den man sich nirgendwo schnitzen kann", erklärte Seebauer. Das Haus sei ein Schmuckstück geworden und für die Region eine Bereicherung. Zum Einstand brachte Wolfram Seebauer ein Fass Bier und einen Bierkrug für den neuen Pächter mit.

500 Stunden Eigenleistung

Stellvertretender Vorsitzender des OWV-Hauptvereins Alfred Faltermeier blickte noch einmal auf die vergangenen sechs Wochen zurück. In insgesamt 500 Stunden an Eigenleistung habe der OWV, überwiegend an den Wochenenden, das Haus auf den Stand gebracht, wie es einmal vor 25 Jahren war. So wurde unter anderem der Keller trockengelegt und mit Kalk gestrichen. Außerdem sind neue Anschlüsse an Kanal und Wasserleitung verlegt worden. 20 000 Euro wurden dabei insgesamt investiert. Faltermeier: "Wir haben jetzt einen Wirt bekommen, einen Wirt mit Eigeninitiative und Dynamik." Er hoffe, dass das Schutzhaus Silberhütte längerfristig das Wirtshaus wird, wie es früher einmal war, ein Wirtshaus mit Qualität.

Als Begrüßungsgeschenk überreichte er an den neuen Wirt Brot und Salz und eine flüssige Stärkung, "... damit Seele und Geist nicht zu kurz kommen." Auch Bürgermeister Alfred Stier überbrachte dem neuen Pächter die Glückwünsche der Stadt Bärnau. Er wünschte ihm viel Glück und vor allem viele Gäste.

"Sichere Unterstützung zu"

Vonseiten der Stadt seien alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft erfüllt worden, erklärte Stier. "Ich sichere Ihnen auch weiterhin unsere Unterstützung zu." Wichtig werde es auch sein, den überregionalen Einzugsbereich im Auge zu behalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.