26.06.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Trassengegner sind alarmiert

von Redaktion OnetzProfil

(räd/dpa) Nach dem Kompromissvorschlag zum Bau neuer Stromtrassen fürchten Trassengegner und Politiker in der Oberpfalz, dass die geplante Gleichstromtrasse Süd-Ost doch durch die Region führt - auf dem Ostbayern-Ring. Der bei der zweiten neuen Stromautobahn Suedlink federführende Netzbetreiber Tennet sieht unterdessen den Zeitplan in Gefahr. Auch gibt es Befürchtungen, dass der Wunsch der Politik nach mehr Erdkabeln zu einer Kostenexplosion führen könnte. Tennet-Chef Urban Keussen sagte am Donnerstag: "Jetzt erwarten wir, dass Bayern den Ball aufnimmt." (Seite 3)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.