Trotz Dauerregens beste Stimmung bei den Huzaboum
Nicht zu bremsen

Nicht in ihrem Tatendrang zu bremsen waren die Huzaboum in Penkhof bei ihrem Huzafest.

Es ging zum 42. Mal über die Bühne, diesmal allerdings waren die äußeren Umstände wegen des Dauerregens nicht gerade einladend. Trotzdem war das Zelt im Eckl-Garten in Penkhof jeden Tag gefüllt, die Besucher rückten einfach zusammen.

Die Zoigl-Musik aus Aschach fand beim ersten Abend gleich den richtigen Ton, um beste Stimmung im Bierzelt aufkommen zu lassen. Dort kümmerten sich die Huzaboum und ihre Frauen bestens um ihre Gäste. Guter Brauch beim Huzafest ist ein Preisschafkopf. Am Samstagabend waren 21 Tische besetzt. Trotz des Dauerregens waren Teilnehmer bis aus Tirschenreuth, Bayreuth und Forchheim angereist.

Sieger wurde Gerhard Geyer (sein Preisgeld waren 100 Euro), Zweiter Alfons Graf (75 Euro) und Dritter (50 Euro) Heidi Strobel, die Beste bei den Frauen.

Viele Sachpreise versüßten den weiteren Mitspielern die Teilnahme. Florian Kusikovski (36 Punkte) bekam den Trostpreis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.