21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Umfrage zum Mobilfunkempfang "Eine Katastrophe"

Die CSU-Markträte suchen nach besserem Handyempfang und sammeln dazu Stimmen in allen Haushalten. Bild: ast
von Redaktion OnetzProfil

Luhe-Wildenau. (ast) "Es ist bitter nötig den Empfang zu verbessern", "Telefonieren sowohl in als auch außerhalb von Gebäuden nahezu unmöglich", "Ehrlich gesagt, eine Katastrophe". So lauten die ersten Rückmeldungen auf die Umfrage zum Mobilfunkempfang in Luhe-Wildenau.

Die Markträte von CSU und CWU wollen sich diesem Problem jetzt verstärkt annehmen. Dazu sammeln sie bis Mitte September Stimmen. Per Handzettel oder im Internet werden die Handynutzer im Gemeindegebiet gebeten, Fragen zu beantworten und den Handyempfang mit Schulnoten zu bewerten. "Damit wollen wir Informationen sammeln, bei welchem Anbieter und in welchem Ortsteil der Mobilfunkempfang besonders schlecht ist", erklärte zweiter Bürgermeister Gerhard Kres.

Wenn die Ergebnisse ausgewertet sind, soll im zweiten Schritt eine Unterschriftenaktion folgen. "In den ersten drei Tagen haben bereits mehr als 160 Bürger teilgenommen", sagt Sebastian Hartl.

"Das zeigt, dass das Thema vielen Einwohnern wichtig ist", ergänzt Fraktionsvorsitzende Sigrid Ziegler. Wer auf sein Handy beruflich angewiesen ist, hat vor allem in Oberwildenau schlechte Karten. "In den eigenen vier Wänden kann man oft nicht einmal eine SMS versenden", bedauert Roland Rauch. Und auch mobiles Internet steht wenn überhaupt nur eingeschränkt und in langsamer Geschwindigkeit zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp