19.10.2007 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Uni nimmt Regionsbezeichnung unter die Lupe Streit um "Ostbayern"

Soll der inzwischen oft verwendete Begriff Ostbayern wieder gegen die historischen Bezeichnungen "Oberpfalz und Niederbayern" eingetauscht werden? Die Universität Regensburg lädt jetzt zum Expertengespräch ein. Fachleute aus den Forschungsgebieten Landesgeschichte, Regionalgeographie, Sprach- und Kulturwissenschaft beleuchten den Begriff.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Zu dem Treffen, das am Mittwoch, 31. Oktober, im Alten Finanzamt in Regensburg stattfinden soll, sind auch sämtliche Heimatpfleger aus der Oberpfalz und Niederbayern eingeladen. Sie sollen ihren Sachverstand mit in die Diskussion einbringen. Wohin die Reise geht, ist offen. In der Einladung heißt es nur: "Regionenbezeichnungen sind keine Zufallsprodukte und auch nicht das Ergebnis politisch initiierter Territorialitätsbildungen". Im Bezirkstag von Niederbayern liegt dagegen bereits ein Antrag vor, den Begriff "Ostbayern" offiziell nicht mehr zu verwenden.

Für folgende Fragen sucht der Arbeitskreis Landeskunde Ostbayern bei dem Gespräch Lösungsansätze: Wie entstand und verbreitete sich die Bezeichnung Ostbayern? Welche Motive und Interessen verbinden sich mit dem Ausdruck? Und was bedeutet die Bezeichnung für die regionale Identität?

Weitere Informationen im Internet: www.on.to/alo

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.