26.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Verirrter Elch wieder auf dem Weg in die Freiheit

Verirrter Elch wieder auf dem Weg in die Freiheit (dpa) Ein junger Elchbulle hat sich Montagvormittag in ein Bürohaus im Dresdner Westen verirrt. Das Tier brach durch eine Glastür und landete im Foyer. "Das ist ein Zeichen von Panik, er weiß nicht mehr, wohin", sagte ein Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. Das Tier war eine Stunde zuvor unweit des Industriegeländes in der Flutrinne gesichtet worden - und vor Polizei und Schaulustigen geflüchtet. Der zwei bis drei Jahre alte Elch stand mehr als vie
von Redaktion OnetzProfil

Ein junger Elchbulle hat sich Montagvormittag in ein Bürohaus im Dresdner Westen verirrt. Das Tier brach durch eine Glastür und landete im Foyer. "Das ist ein Zeichen von Panik, er weiß nicht mehr, wohin", sagte ein Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. Das Tier war eine Stunde zuvor unweit des Industriegeländes in der Flutrinne gesichtet worden - und vor Polizei und Schaulustigen geflüchtet. Der zwei bis drei Jahre alte Elch stand mehr als vier Stunden lang eingeklemmt zwischen Glasscheiben und Wand. "Er wurde in einen Container verladen und wird nun in die Wälder Ostsachsens gebracht", sagte ein Polizeisprecher. Für den Transport wurde er mit mehreren Schüssen aus einem Betäubungsgewehr narkotisiert. "Die Betäubung verlief problemlos, dem Tier geht es gut." Bild: dpa

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp