03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Vermisste Jenisa: Polizei durchsucht Waldstück Leichenteile gefunden

von Agentur DPAProfil

Der Fall der seit sieben Jahren in Hannover vermissten kleinen Jenisa steht nach dem Fund von Leichenteilen vor der Aufklärung. Im Visier der Fahnder ist ein 43-Jähriger, der im Frühjahr bereits eine andere Kindstötung gestanden hat - und schon 2007 im Fall der Achtjährigen unter Tatverdacht stand. Mangels Beweisen wurde der Mann aus dem direkten Umfeld der Familie damals nach mehrwöchiger Untersuchungshaft entlassen.

Die nun im fünften Anlauf am Dienstag erfolgreiche Leichensuche an einem Waldstück in Wunstorf bei Hannover war nach Hinweisen aus dem Umfeld des Verdächtigen im Juli gestartet worden. Mithäftlinge hatten der Justiz von einem angeblichen Geständnis des 43-Jährigen berichtet, bei dem er den Wald als Versteck für die Leiche angegeben habe. Gegenüber den Fahndern selber hatte der Mann aber kein Geständnis abgelegt. Vier vorangegangene Suchaktionen waren ohne Ergebnis geblieben.

Es ist offenbar Jenisa

"Wir haben einige Knochen gefunden, und aktuell gehen wir mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es Jenisa sein könnte", sagte eine Polizeisprecherin. Abschließende Gewissheit müsse eine rechtsmedizinische Untersuchung ergeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.