12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Viele Schmankerln auf der Speisekarte des 26. Hohenthaner Backofenfestes - Erstmals im ... Käsekuchen und herzhaftes Bauernbrot

Viele Besucher gönnten sich die Leckerbissen auf dem Backofenfest des Heimatvereins Hohenthan, dieses Mal im neu gestalteten Pfarrhof. Bild: bir
von Autor BIRProfil

Ein Novum gab es beim 26. Backofenfest des Heimatvereins Hohenthan. Zum ersten Mal in der traditionsreichen Geschichte dieser Veranstaltung rund um den Backofen im Innenhof der früheren Brauerei Reuschl, wurde das Backofenfest im neu renovierten Pfarrhof abgehalten.

Wie jedes Jahr zog dieses Backofenfest mit seinen kulinarischen Leckerbissen viele Besucher aus nah und fern geradezu magisch an. Manche Besucher nutzten mit Freude das komplette Angebot. Besonders das ofenfrische Bauernbrot, hergestellt nach alter Rezeptur und bestrichen mit Butter und Schnittlauch fand reißenden Absatz. Desgleichen auch die im Holzbackofen frisch herausgebackenen Käse-, Schmier- und Brotkuchen, die gleich an Ort und Stelle verzehrt wurden oder mit nach Hause genommen wurden. Angeboten wurden natürlich auch noch andere Köstlichkeiten, wie etwa Schwammerlbräih, Dotsch mit Apfelmus, Bratwürste und Grillfleisch sowie Fisch- und Lachssemmeln.

Einsatz für alten Ofen

Der Heimatverein Hohenthan hatte sich vor 26 Jahren, als der Backofen im Garten der Brauerei Reuschl abgerissen werden sollte, vehement für den Erhalt dieses Backsteingebäudes eingesetzt. Eineinhalb Jahre sollten die Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten dauern, die von den Mitgliedern des Heimatvereins in Eigenleistung erbracht wurden, bevor der Backofen nach 30 Jahren Pause wieder angeheizt wurde und seitdem zum Mittelpunkt des Festes wurde. An die 30 Laib Brot konnten jedes Mal in den Backofen geschoben werden. Und nach einer knappen Stunde war das duftende Bauernbrot schließlich kross gebacken. Das gleiche geschah auch mit den Brot- und Käsekuchen, die allerdings nur knapp eine Viertelstunde im Backofen verweilen mussten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.