Vier Bergsteiger verunglückt

Vier Bergsteiger aus Italien sind bei einem Unglück in den italienischen Ostalpen ums Leben gekommen. Die Männer im Alter von 46 bis 51 Jahren stürzten am Sonntag am Monte Disgrazia in der Provinz Sondrio in etwa 3000 Metern Höhe in eine Felsspalte, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Rettungskräfte berichtete. Die vier Opfer waren Mitglieder einer sechsköpfigen Gruppe. Ein Mann und eine Frau hatten sich zuvor aus zunächst unklaren Gründen entschieden, die Tour abzubrechen, während die vier den Aufstieg fortsetzten. Vermutlich hatten sie eine Seilschaft gebildet, als einer von ihnen ausrutschte und die anderen drei mit sich in die Tiefe riss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.