Von 20. bis 22. April starten die Ammersrichter traditionell wieder als Erste in die Kirwasaison
"Pack ma's ebba glei no mal?"

Nach dem zehnjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr "pack'ns die Ammersrichter glei no mal" und laden alle Freunde von Boarischem, Festzelt, Bier und Bratwürstl zur ersten Kirwa der Saison nach Ammersricht ein. Unter der Schirmherrschaft von OB Wolfgang Dandorfer wird heuer von 20. bis 22. April die Kirwa gefeiert.

"Lederhos'n, Dirndlkleid, jetz is wieder Kirwazeit" - und zwar drei Tage auf dem Kirwaplatz hinter der Bruder-Konrad-Kirche. Denn dann schallt es durch die Ammersrichter Straßen "Wer hod" Kirwa? Mir hom Kirwa!".

Die Vorbereitungen für das große Fest im Ort laufen schon seit längerer Zeit. Die heuer 37 Kirwapaare, allen voran das Oberkirwapaar Bernadette Sonntag und Benjamin Biehler, studieren bereits seit Februar verschiedene Volkstänze ein. Heuer hat Tanzlehrer Florian Walter den Kirwamoidln und -burschen Sternpolka, Knedldraahner, Zigeunerpolka und vieles mehr beigebracht.

Der Kirwaverein KirwAri e.V. um die drei Vorstände Christian Dütsch, Florian Feldmann und Florian Walter hat außerdem wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.
Traditionell beginnt das Kirwatreiben Samstag in den frühen Morgenstunden, wenn sich die Burschen treffen, um den Kirwabaum aus dem Wald zu holen, der von Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer gestiftet wurde. Nachdem der Baum von den Kirwamoidln schön geschmückt und hergerichtet wurde, wird er ab 13 Uhr nur mit reiner Muskelkraft aufgestellt. Alle Ammersrichter sind herzlich eingeladen den Baum mit aufzustellen.

Abends beginnt der Festbetrieb. Ab 19.30 Uhr wird "o'zapft". Die Kirwapaare eröffnen mit Boarischen und Dreher die Kirwasaison 2013. Ab dann gehört die Bühne der Band "Format C", die in Ammersricht mittlerweile in bekannter Manier beste Stimmung machen und das Zelt zum Toben bringen werden.

Zum Patrozinium zur Feier des Pfarrpatrons Bruder Konrad wird gemeinsam am Sonntag um 10 Uhr ein Festgottesdienst gefeiert. Die Patroziniumsmesse wird dieses Jahr musikalisch gestaltet von den "Martinsgänsen" unter der Leitung von Bernhard Müllers. Gemeinsam mit einem Bläserensemble sorgen sie dafür, dass die Messe einen besonders festlichen Rahmen bekommt.
Anschließend gibt es am Kirwaplatz direkt hinter der Kirche Bratwürstl, Ripperl, Schweinebraten, Steak, Fisch und Gockerl zum Mittagessen. Für musikalische Unterhaltung sorgt Hans Daller mit Freunden. Nachdem die Burschen ihre Moidln mit Pferd und Kutsche eingeholt haben, wird nach Kaffee und Kuchen gegen 16 Uhr mit der "Haflinger Musi" der Baum ausgetanzt. Ab 17.30 Uhr ist "D'Haflinger Musi" dann im Zelt zu hören.

Der Kirwamontag beginnt in Ammersricht traditionell um 10.30 Uhr mit dem Kirwafrühschoppen. Die Kinder der Grund- und Mittelschule Ammersricht werden es den großen Kirwapaaren gleich tun und zeigen - heuer bereits zum achten Mal - ab 11 Uhr Volkstänze. Um 19 Uhr sorgen "Wöidarawöll" dafür, dass auch der dritte Kirwatag in Ammersricht voller Gaudi und super Stimmung ist.

Es wird heuer übrigens in der Weinlaube wieder einen Kirwawein geben. Der Erlös aus dem Verkauf des limitierten Weines wird an den Kindergarten St. Konrad gespendet.

Die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes liegt den Veranstaltern besonders am Herzen. Zur Unterstützung wird ein Sicherheitsdienst eingesetzt. Selbst mitgebrachte Alkoholika sind auf dem Festgelände verboten, gegebenenfalls werden sie abgenommen. Lärmschutzbeauftragter ist Christian Dütsch (Mobil: 0175 / 2 22 59 61).

Die Ammersrichter Kirwaleit freuen sich auf viele gut gelaunte Gäste. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.kirwari.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.