03.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Wahnsinns-Sommer für alle

Die rekordverdächtigen Temperaturen in diesem Sommer belebten zweifelsohne allerorts das Badegeschäft. Nichts anderes gilt für die Freizeitanlage Atzmannsee in Eslarn und das Erlebnisbad Bäckeröd in Waidhaus. Auch die Besucher waren zufrieden.

Im Freibad in der Bäckeröd in Waidhaus war am Dienstag noch jede Menge los. Diese Aufnahme hat uns Leserin Jutta Reinisch geschickt. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

"Mitten im Wahnsinns-Sommer baden wir in unserer Freizeitanlage Bäckeröd in Waidhaus auch noch am 1. September. Dieser Sommer ist wirklich genial. So schöne Ferien hatten unsere Schulkinder schon lange nicht mehr", schwärmte Jutta Reinisch von der ungewöhnlich langen Badesaison. Sie spiegelte damit sicherlich auch die Gedanken der Verantwortlichen wider. Geschäftsleiter Josef Forster sprach von "sehr vielen Besuchern", obwohl er keine genauen Angaben zur Zahl der Badegäste machen konnte. Für den Atzmannsee in Eslarn sind wegen des kostenlosen Eintritts ebenfalls keine genauen Angaben möglich. Nichtsdestotrotz bevölkerten wegen des schönen Wetters viele Erwachsene und Kinder das Gelände.

Die Meinungen der Badegäste fielen ähnlich positiv wie in Waidhaus aus. "Ich bin regelmäßig und sehr gerne hier. Im Gegensatz zu anderen Freibädern herrscht am Atzmannsee eine verhältnismäßig ruhige und entspannte Atmosphäre", sagte eine Frau. Andere sahen die Größe der Anlage und den damit verbundenen Freiraum im Wasser sowie auf der Liegewiese als Pluspunkt des Eslarner Naturbadeweihers. Zudem attestierten sie dem See eine sehr gute Wasserqualität. "Ich bade hier lieber als in einem Freibad, weil das Wasser wesentlich gesünder ist und kein Chlor enthält", lautete eine weitere Aussage.

Allerdings besitze die Freizeitanlage noch relativ viel Potenzial, war die einheitliche Meinung. Das liege vor allem am nicht mehr betriebenen Kiosk. "Es ist schade, dass es keine Möglichkeit mehr gibt, Verpflegung zu kaufen", sagte ein Badegast. "Vielleicht könnten so noch mehr Besucher gewonnen werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp