Waidhaus.
Nur zwölf OWV-Pilger eröffnen Wallfahrtsjahr

Nur zwölf OWV-Pilger eröffnen Wallfahrtsjahr Waidhaus. (fjo) Ein kühler und düsterer 1. Mai schlug sich in der Teilnahme der OWV-Wallfahrt nieder. Lediglich zwölf Pilger trafen sich um 6 Uhr in der Pfarrkirche, um den Pilgersegen von Pfarrer Georg Hartl zu empfangen. Zum Dank begleitete sie der Seelsorger ein Stück des Wegs. Unter Leitung von OWV-Wanderwart Karl Meyer ging es nach den Aufzeichnungen in der Vereinschronik zum 34. Mal über Ödhäuser, Fuchsmühle und an der Zott entlang auf den heilig
(fjo) Ein kühler und düsterer 1. Mai schlug sich in der Teilnahme der OWV-Wallfahrt nieder. Lediglich zwölf Pilger trafen sich um 6 Uhr in der Pfarrkirche, um den Pilgersegen von Pfarrer Georg Hartl zu empfangen. Zum Dank begleitete sie der Seelsorger ein Stück des Wegs. Unter Leitung von OWV-Wanderwart Karl Meyer ging es nach den Aufzeichnungen in der Vereinschronik zum 34. Mal über Ödhäuser, Fuchsmühle und an der Zott entlang auf den heiligen Berg der Oberpfalz. Dort nahmen die morgendlichen Wanderer an der festlichen Messe zur Eröffnung des Wallfahrtsjahrs teil. Einige OWV-Mitglieder waren mit Autos nachgekommen. Bild: fjo
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.