Wieder wird ein Weltkulturerbe Opfer von Gewalt: Unesco entsetzt über die Zerstörungen in Aleppo

Wieder wird ein Weltkulturerbe Opfer von Gewalt: Unesco entsetzt über die Zerstörungen in Aleppo (dpa) Mit Entsetzen hat die Unesco auf Beschädigungen der syrischen Stadt Aleppo im Bürgerkrieg reagiert. Generaldirektorin Irina Bokova sei "sehr verzweifelt" wegen der Zerstörung des Minaretts der Großen Moschee, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das Minarett der Omajjaden-Moschee (linkes Archivbild) war am Mittwoch eingestürzt (Bild rechts). Es war bereits zuvor schwer beschädigt worden. Die Mos
Mit Entsetzen hat die Unesco auf Beschädigungen der syrischen Stadt Aleppo im Bürgerkrieg reagiert. Generaldirektorin Irina Bokova sei "sehr verzweifelt" wegen der Zerstörung des Minaretts der Großen Moschee, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das Minarett der Omajjaden-Moschee (linkes Archivbild) war am Mittwoch eingestürzt (Bild rechts). Es war bereits zuvor schwer beschädigt worden. Die Moschee wurde 715 errichtet, das Minarett stammte aus dem 11. Jahrhundert. Die Unesco-Chefin verwies darauf, dass Moschee und Minarett zum Weltkulturerbe zählen. Bokova erinnerte die Kriegsparteien an internationale Verpflichtungen zum Schutz von Kulturgütern bei Konflikten. Die Altstadt von Aleppo ist wegen ihres "seltenen und authentischen arabischen Architekturstils" seit 1986 Unesco-Kulturerbe. Bild: AFP
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.