09.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Wikileaks: NSA forschte jahrzehntelang die Kanzler aus Dauer-Lauscher

von Redaktion OnetzProfil

Die Abhöraktionen der USA gegen die Bundesregierung sind offenbar noch umfangreicher als bislang bekannt. Nach Informationen der Plattform Wikileaks forschte der US-Geheimdienst NSA über Jahrzehnte hinweg das Kanzleramt aus. Das berichteten die "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR am Mittwoch unter Berufung auf Wikileaks-Unterlagen. Betroffen waren demnach neben der Regierung von Angela Merkel (CDU) offenbar auch die Regierungen ihrer Vorgänger Gerhard Schröder (SPD) und Helmut Kohl (CDU). Auf der nun veröffentlichten Liste mit NSA-Spähzielen stehen dem Bericht zufolge 56 Nummern. Zwei Dutzend Nummern stammen aus Merkels engster Umgebung, darunter die von Büroleiterin Beate Baumann, Kanzleramtsminister Peter Altmaier, Geheimdienstkoordinator Klaus-Dieter Fritsche, Unions-Fraktionschef Volker Kauder und Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.