Zahl der Studenten steigt
Campus kompakt

München.(dpa) Die Zahl der Erstsemestler an Bayerns Hochschulen ist im Studienjahr 2013 leicht gestiegen. 73 677 Studenten hatten sich erstmals an einer Hochschule eingeschrieben, das sind 3,3 Prozent mehr als im Jahr davor, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. 14 907 der Studienanfänger (20,2 Prozent) stammten aus dem Ausland. Das Studienjahr umfasst das Sommersemester 2013 und das Wintersemester 2013/2014. Insgesamt waren im Wintersemester 2013/2014 an den Hochschulen im Freistaat 355 915 Studenten immatrikuliert.

Beziehungen nach Amman ausbauen

Regensburg. (upl) Die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Regensburg baut ihre Kooperation mit der Deutsch-Jordanischen Universität in Amman aus. Der Vizepräsident dieser Hochschule, Professor Dr. Anton Mangstl, war an der OTH Regensburg zu Gast, um die künftige Zusammenarbeit mit der Fakultät Elektro- und Informationstechnik zu planen. Mangstl informierte sich in Regensburg über das duale Studium sowie die Angebote im Bereich regenerative Energien. Dazu ist in Amman erst kürzlich ein neues Studienangebot geschaffen worden. Die Deutsch-Jordanische Universität hat im Jahr 2005 ihren Betrieb aufgenommen. An acht Fakultäten studieren derzeit mehr als 3000 Studierende in rund 20 Studiengängen.

Mentoring nur für Mädchen

Regensburg. (upl) Schülerinnen mit einem Faible für mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer können sich an den Universitäten Regensburg und Erlangen-Nürnberg für ein Mentoring-Programm bewerben. Mädchen aus den Klassen sechs bis zwölf, die sich für den sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) interessieren, erhalten für ein Jahr eine persönliche Beraterin.

Das Mentoring erfolgt online über eine geschützte Internet-Plattform. Gemeinsam mit der Mentorin tauschen sich die Schülerinnen mit einem weiteren Mentoring-Paar via Mail, Chat und Forum aus. Darüber hinaus hält die Cyber-Mentor-Plattform vielseitige Informationen zu MINT, Studium und Berufswahl bereit und bietet außerdem zahlreiche Vorschläge für Communitiy-Aktivitäten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.cybermentor.de

Gebühren für Nicht-EU-Ausländer

München.(dpa) Der Präsident der Technischen Universität München (TU), Wolfgang Herrmann, hat für seine Hochschule Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer in Aussicht gestellt. "Ich sehe kommen, dass sich die Nicht-EU-Ausländer an den Kosten beteiligen werden", sagte Herrmann. "Ein Szenario wäre: Deutsche und EU-Ausländer studieren kostenfrei, die Nicht-EU-Ausländer zahlen." Nach den Worten Herrmanns ist eine Steigerung der Einnahmen geboten, damit sich das akademische System qualitativ weiterentwickeln kann und im Vergleich mit dem US-amerikanischen nicht zurückfällt. Bayern hatte die Studiengebühren 2013 als letztes deutsches Bundesland in Folge eines Volksbegehrens abgeschafft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.