Zerbrechliche Zeitzeugen im Museums-Quartier Tirschenreuth

Zerbrechliche Zeitzeugen im Museums-Quartier Tirschenreuth In diesem Jahr wäre die Porzellanfabrik Hutschenreuther in Tirschenreuth 175 Jahre alt geworden. Es existiert zwar keine Produktion mehr in Tirschenreuth, aber die Marke und neue Produkte werden heute noch verkauft. Dieses Jubiläum nutzen der Förderverein des Porzellan- und Kachelmuseums Tirschenreuth und die "MVH GmbH" zu einer besonderen Ausstellung im Museums-Quartier. Viele zerbrechliche Zeitzeugen berichten von dem einstigen Glanz der Porzel
In diesem Jahr wäre die Porzellanfabrik Hutschenreuther in Tirschenreuth 175 Jahre alt geworden. Es existiert zwar keine Produktion mehr in Tirschenreuth, aber die Marke und neue Produkte werden heute noch verkauft. Dieses Jubiläum nutzen der Förderverein des Porzellan- und Kachelmuseums Tirschenreuth und die "MVH GmbH" zu einer besonderen Ausstellung im Museums-Quartier. Viele zerbrechliche Zeitzeugen berichten von dem einstigen Glanz der Porzellanfertigung in Tirschenreuth. Zum ersten Mal gibt es auch Objekte aus dem Porzellanmuseum in Hohenberg zu sehen. Diese Stücke lagerten auf dem Dachboden und waren für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Auch der Förderverein öffnet seine Schatztruhen und präsentiert zauberhafte Exponate. Am internationalen Museumstag am 12. Mai können Interessierte unter Anleitung ihr eigenes Porzellanschweinchen bemalen. Das ist auch der letzte Tag der Präsentation, die dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist. Bild: Norbert Grüner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.