Zweite Wissenschafts-Nacht: Regensburger Hochschulen und Unternehmen öffnen am 26. April ihre ...
Forschern über die Schulter schauen

Hans Schaidinger muss sich noch überlegen, an welchen Veranstaltungen er teilnimmt. Die Auswahl an über 100 Angeboten ist bei der Wissenschafts-Nacht am 26. April in Regensburg erst einmal überwältigend. Eines steht für den Regensburger Oberbürgermeister aber schon fest: Die zweite Auflage von "Nacht.schafft.Wissen." bietet eine tolle Chance, hinter die Kulissen von Forschungszentren, Firmen und Hochschulen zu blicken.

Die Anmeldezahlen geben Schaidinger recht. Drei Wochen vor der Wissenschafts-Nacht hatten sich bereits 2500 Interessierte für limitierte Angebote registriert. Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren es insgesamt 2400 - und rund 8000 Besucher strömten letztendlich zu den Veranstaltungen.

"Für 70 Prozent aller Angebote braucht es gar keine Anmeldung", betont Michael Quast, als Geschäftsführer des Stadtmarketing Regensburg für die Organisation zuständig. Die Menschen in der Region sollen die Möglichkeit haben, auch spontan an "Nacht.schafft.Wissen." teilzunehmen.
Die Besucher haben die Qual der Wahl: Von 18 bis 24 Uhr öffnen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen ihre Labore und Werkhallen. 19 Akteure, acht mehr als im Vorjahr, laden unter dem Motto "Innovation erleben" an 17 Standorten im Stadtgebiet zu Veranstaltungen, Führungen und Vorträgen ein. Das Programmheft wurde an allen Oberpfälzer Schulen verteilt.

Ab 15 Uhr wird im Donau-Einkaufszentrum, im Pindl-Gymnasium und am St.-Marien-Gymnasium bereits ein Kinderprogramm mit Mitmachaktionen angeboten. Ebenfalls im St.-Marien-Gymnasium findet ab 18 Uhr die Zentralveranstaltung, unter anderem mit dem Vortrag "Science Fiction als Quelle von Leitbildern für Innovationen" von Zukunftsforscher Dr. Karlheinz Steinmüller, statt.

"Wir wollen die Menschen auch ein Stück weit stolz darauf machen, was in unserer Region passiert", sagt Oberbürgermeister Schaidinger. Die Entwicklung neuer Produkte finde meist hinter verschlossenen Türen statt. Die Wissenschafts-Nacht mache Innovationen "deutlich, begreifbar, erlebbar".

Nicht zuletzt biete "Nacht.schafft.Wissen." jungen Leuten, die sich in Sachen Beruf oder Studium orientieren wollen, eine gute Gelegenheit, mit Unternehmen und Dozenten ins Gespräch zu kommen.

(Fortsetzung nächste Seite)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.