"Das hält kein Jahr":
Weitere Kinostarts

Die Hochzeit im Film hat meist nur eine Bedeutung: große Liebe, Happy End. Diese englische Komödie stellt die klassische Hollywood-Dramaturgie nun auf den Kopf: Der Film endet nicht mit der Hochzeit in Weiß, er beginnt mit ihr. In diesem Film trifft die Ehe auf die wahre Liebe - und "Borat" auf "Bridget Jones". Denn erzählt wird die Geschichte von Regisseur Dan Mazer, dem Autor und Produzent von Sacha Baron Cohens inzwischen legendären Kinospektakeln "Borat", "Brüno" und "Der Diktator". Produzenten sind Tim Bevan und Eric Fellner, die schon Komödien-Erfolge wie "Notting Hill", "Bridget Jones" und "Tatsächlich...Liebe" auf die Leinwand brachten. Die Handschrift der Macher ist unverkennbar: britischer Humor und ein Quäntchen Romantik, gepaart mit einer deftigeren Humor-Variante. In den Hauptrollen spielen Rose Byrne und Rafe Spall. (dpa)

"Mama": Fünf Jahre lang leben zwei kleine Kinder nach einem Familiendrama allein in einer Waldhütte. Am Leben gehalten werden sie von einem äußerst rabiaten Geisterwesen, das die beiden Mama nennen. Nach der Adoption erlebt die neue Mutter Annabel, wie eifersüchtig die Teufelsmama werden kann. Das Regiedebüt "Mama" von Andy Muschietti bietet subtilen Nervenkitzel, wenig Blutvergießen und einige Schockeffekte. Hauptdarstellerin Jessica Chastain, die frischgebackene Oscar-Preisträgerin für "Zero Dark Thirty", überzeugt als Punk-Lady, die ihre Muttergefühle entdeckt. Ausführender Produzent des Films ist Guillermo del Toro ("Hellboy"). (dpa)
"Das Leben ist nichts für Feiglinge": Als Markus' Frau überraschend stirbt, gerät das Leben des 40-Jährigen, seiner Tochter Kim und irgendwie auch seiner Mutter Gerlinde mächtig aus den Fugen. Markus (Wotan Wilke Möhring) versucht sich in Normalität, Kim (Helen Woigk) verschließt sich und Oma Gerlinde (Christine Schorn) verschweigt ihre Krebserkrankung, um den beiden nicht noch mehr Kummer zu bereiten. André Erkau hat den gleichnamigen Roman von Gernot Gricksch als Komödie inszeniert. Christine Schorn wurde gerade für den Deutschen Filmpreis nominiert. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.