25.01.2018 - 12:37 Uhr
Deutschland & Welt

Der Boxer bleibt im Ring Der neue Subaru XV

Subaru hat ein bemerkenswertes Zukunftsmodell: Der japanische Hersteller verabschiedet sich vom Diesel und vom Schaltgetriebe, rüstet künftig alle Modelle mit einer Stereo-Kamera aus und beschränkt sich auf eine einzige Plattform.

von Michael Ascherl Kontakt Profil

Am Boxermotor und am permanenten Allradantrieb hält Subaru dagegen fest. Erstes Modell, das diese Strategie umsetzt, ist der kompakte Crossover XV.

Ganz unbescheiden formuliert Subaru das Ziel, die sichersten Autos der Welt bauen zu wollen, und mit fünf Sternen beim Euro-NCAP-Test und dem besten Ergebnis in der Klasse der Kompakten sind XV und das in den Startlöchern stehende Schwestermodell Impreza schon auf einem sehr guten Weg. Woran liegt's? Deutschland-Geschäftsführer Christian Amenda klärt auf:

Die neue Plattform ist leicht und steif (Steifigkeit plus 70 bis 100 Prozent im Vergleich zum Vorgänger).

Das Eyesight-System mit zwei Kameras ist Serie in allen Modellen und greift in kritischen Situationen selbstständig ein.

Der flach bauende Boxermotor schiebt sich beim Frontal-Crash unter die Fahrgastzelle.

Der Allradantrieb sorgt für souveränes Vorwärtskommen.

Wer noch einen Diesel haben möchte, muss sich sputen. Lediglich im Forester bietet Subaru noch Selbstzünder an. Künftig gibt es - vorerst - nur noch Benziner, alle gekoppelt an ein stufenloses Vorlegegetriebe. Die Plattform ist künftig für alle Modelle gleich.

Stufenlose Automatik

Den XV gibt es mit zwei Motoren, einem 1,6-Liter-Boxer mit 114 PS und einem 2,0-Liter-Boxer mit Direkteinspritzung und 156 PS. Bei ersten Testfahrten zeigten sich die Triebwerke gewohnt laufruhig, nicht aber besonders temperamentvoll. Gewöhnen muss man sich auch an das stufenlose Getriebe, das beim Kickdown den Motor unschön aufjaulen lässt. Beim entspannten Reisen allerdings empfindet man das Zusammenspiel von Boxer und Lineartronic, wie Subaru das (im manuellen Modus) 7-stufige Getriebe von LUK nennt, als durchaus angenehm.

Überhaupt ist der XV so ein unauffälliger Kamerad, mit dem es sich durch dick und dünn gehen lässt. Der bei Subarau serienmäßige permanente, symmetrische Allradantrieb mit elektronischen Helferlein wie Bergan- und abfahrhilfe (X-Mode) und eine Bodenfreiheit von 220 Millimetern qualifizieren den Kompakten durchaus für Aufgaben in leicht unwegsamem Terrain.

Auf Landstraßen und in der Stadt spielt er Trümpfe wie gutes Handling, gute Übersicht und kleinen Wendekreis (11,6 Meter) aus. Innen hat Subaru nicht gespart, spendiert schon der Basis Klima, Sitzheizung, einen Licht- und Regensensor oder ein Infotainment-System, das Apple-Car-Play und Android-Auto versteht. Drei Monitore liefern alle nötigen Informationen ins Cockpit. Bluetooth, Freisprecheinrichtung, Digitalradio: alles Serie.

Die Eyesight-Stereokamera und eine dritte Kamera liefern die Informationen für den serienmäßigen Kollisionswarner, den adaptiven Abstands- und Geschwindigkeitshalter, den Hinderniswarner beim Anfahren oder die Motordrosselung, wenn eine Notbremsung ansteht. Auch ein Spurhalte-Assistent ist an Bord. Je nach Ausstattung kommen Kurvenlicht, Fernlicht-Assistent, Querverkehrswarner und Totwinkel-Assistent dazu. Eyesight hat in Japan die Zahl der Unfälle um 61 Prozent reduziert, sagt Subaru.

Bald fließt Strom

Als Basis "Trend" (nur 1,6-Liter) kostet der XV 22 980 Euro. Ein Preis, der auf den ersten Blick nicht gerade günstig erscheinen, sich anhand der Ausstattung aber durchaus relativieren, vor allem dann, wenn man Allrad und Automatik sowieso haben möchte. Um die gesetzlichen Emissionsvorgaben zu erreichen, sollen in Zukunft Hybridantrieb, Plugin-Elektromotoren oder reine Stromer helfen. Dafür ist die neue globale Plattform gerüstet. Subaru gewährt fünf Jahre Garantie bis zu einer Laufleistung von 160 000 Kilometern.

___

Kurzes Video:
https://youtu.be/vQb2PwkRsFI

Technische Daten und Preise

Subaru XV: Länge/Breite/Höhe: 4464 mm/1800 mm/1595 mm; Leergewicht: 1408-1462 kg; Zuladung: 488-532 kg; Anhängelast: 1400 kg; Tankinhalt: 63 l; Kofferraum: 385-1310 l.

1,6i: Hubraum 1600 ccm; 114 PS bei 6200 U/min.; 150 Nm bei 3600 U/min.; Euro 6; CO2: 145 g; Effizienzklasse C; Verbrauch: 6,4 l; 175 km/h; 0-100 km/h: 13,9 Sek. Preise: Trend 22 980 Euro; Comfort: 25 980 Euro; Exclusive 27 480 Euro (Exclusive+ nicht erhältlich).

2,0i: Hubraum 1995 ccm; 156 PS bei 6000 U/min.; 196 Nm bei 4000 U/min.; Euro 6; CO2: 155 g; Effizienzklasse C; Verbrauch: 6,9 l; 194 km/h; 0-100 km/h: 10,4 Sek. Preise: Trend nicht erhältlich; Comfort 27 980 Euro; Exclusive 29 980 Euro; Exclusive+ 32 980 Euro. (ma)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.