Echter Offroader
Der neue Toyota Land Ccruiser

Toyota hat den Land-Cruiser modernisiert. Bild: Auto-Medienportal.Net

Der Toyota Land Cruiser hat im Rahmen der Überarbeitung einen höher positionierten Kühlergrill und weiter um die Flanke gezogene Stoßfänger erhalten. Ersteres erhöht die Wattiefe, letzteres den Schutz des Motorraums. Die Scheinwerfer sind nicht nur schmaler, sondern auch weiter nach innen gezogen worden. Dadurch sind sie besser vor Beschädigungen geschützt. Die neugeformte Motorhaube trägt in der Mitte eine Vertiefung und ist auch an den Rändern flacher: Beides verbessert die Sicht nach vorn. Unterm Strich zeigt der Land Cruiser nun ein bulligeres Gesicht.

Als echter Geländewagen setzt die Markenikone auf einen klassischen Leiterahmen und permanenten Allradantrieb. Die optionale Sechs-Stufen-Automatik wird zur Effizienzsteigerung mit zwei neuen Regelsystemen ausgestattet. Ausgebaut wurden auch die nützlichen Features für den härteren Arbeitseinsatz. So verfügt das MTS (Multi-Terrain Select System) mit seinen fünf auf verschiedene Untergründe einstellbaren Programmen nun auch über einen "Auto"-Modus, der automatisch aktiviert wird, sobald der Fahrer eine der fünf vorwählbaren Gelände-Geschwindigkeiten der Crawl-Control abruft. Ein ungewöhnliches Novum ist die Unterflur-Sicht. Dabei wird das drei Meter vorher aufgezeichnete Bild der Frontkamera im Monitor inklusive Hilfslinien wiedergegeben, also das Stück Boden, über das das Auto gerade fährt. Zudem verfügt die Frontkamera über eine Stabilisierungsfunktion und hält den Horizont im Bildschirm gerade, was die Orientierung bei Schräglage erleichtert. 360-Grad-Rundumsicht und 180-Grad-Winkel-Rückfahrkamera sind zwar auch neu, aber heutzutage kaum noch eine Erwähnung wert.

Guter Durchzug

Einen Vierzylinder mit fast 2,8 Litern Hubraum findet man auch nicht alle Tage unter der Haube. Da es offroad vor allem auf Drehmoment und weniger auf Spitzenleistung ankommt, reichen dem Land Cruiser 177-Diesel-PS. Dass sie auf bis zu knapp 2,5 Tonnen Gewicht stoßen, spielt im Gelände keine Rolle, hier sind die 450 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1600 und 3000 Touren das entscheidende Kriterium.

Die zusätzlichen Offroad-Features sind dem Topmodell "Tec Edition" vorbehalten. Die ist dann mit 67 450 Euro auch gut 50 Prozent teurer als das Basismodell. Dazwischen gibt es noch die beiden Ausstattungslinien "Comfort" und "Executive". Doch es müssen ja auch nicht alle Gimmicks sein. Selbst als Schalter in der Basisversion hält den Land Cruiser so leicht nichts auf und meistert er allerlei abenteuerliche Steigungen und Hindernisse. (ampnet)

DatenblattToyota Land Cruiser: (5-Türer)Länge/Breite/Höhe: 4840/1890/1850; 4-Zyl.-Turbodiesel, 2755 ccm, 177 PS bei 3400 U/min; 450 Nm von 1600-3000; 175 km/h; Durchschnittsverbrauch: 7,5 Liter/100 km; CO2-Emissionen: 197 g/km (Euro 6); Effizienzklasse: C; Leergewicht 2075 kg; Zuladung: 915 kg; Gepäckraumvolumen: 553-1934 Liter; Bodenfreiheit 21,5 cm; Böschungswinkel 32 Grad (v.), 25 Grad(h); Rampenwinkel: 22 Grad; Steigungswinkel 42 Grad; Wattiefe: 700 mm; Anhängelast: 3000 kg; Basispreis: 43 590 Euro. (ampnet)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.