27.04.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fahrbericht Mercedes E 220 D Auf dem Weg zum autonomen Fahren

Auf dem Weg zum autonomen Fahren

Die gibt schon mächtig was her, die E-Klasse von Mercedes. Und wer sich in den Tiefen der Ausstattungsmöglichkeiten verliert, nähert sich schnell der S-Klasse. Der Vierzylinder-Diesel ist ein echter Knauserer. Bild: bz
von Berthold Zeitler Kontakt Profil

Von Berthold Zeitler

Motor-Journalisten kennen das: Die Autobauer packen nur zu gerne all das in ein Testfahrzeug, was sie so im Angebot haben. Man hat ja schließlich etwas zu bieten. Okay, das ist meist gut, aber auch entsprechend teuer. Dass sich da der Basis-Preis gleich verdoppelt, das erlebt unsereins dann doch eher selten. Bei der jetzt gefahrenen E-Klasse aber war genau das der Fall.

Mittelklasse, nein, das ist dieses Fahrzeug sicherlich nicht mehr. Zählt man alle Merkmale von Komfort, Sicherheit und Luxus zusammen, dann ist da schnell die Schwester mit dem "S" im Namen unterwegs. Bei fast fünf Meter Länge ist die Parkplatzsuche oft nicht einfach. Und in der Waschanlage melden die Sensoren schnell "Feindberührung", obwohl noch ein paar Zentimeter Luft nach allen Seiten sind. Gut, dass da die 360-Grad Kamera aus der Vogelperspektive Überwachungsbilder liefert.

Aber das ist ja nicht alles: In unser Testfahrzeug haben die Daimler-Leute eine ganze Armada von Radar- und Ultraschall-Sensoren gesteckt. Die können eigentlich (fast) alles. Bis hin zum teilautonomen Fahren. Und das ist dann schon ein Erlebnis, wenn sich der Benz von selbst an Tempolimits hält, per Drive Pilot nahezu selbstständig auf der Autobahn die Spur wechselt oder den Abstand zum Vordermann einhält. Dass Heinzelmännchen die Limousine einparken und Staus vorhersagen, Verkehrszeichen und sogar Fußgänger im Querverkehr erkennen können, sei nur nebenbei erwähnt.

Platz findet man in der E-Klasse in Hülle und Fülle. Da gibt's nichts Anstößiges. Auch Hinterbänkler sitzen wie in der ersten Reihe. In der Designo-Ausführung unseres Testwagens sehen wir dann Klavierlack-Einlagen und in der Windschutzscheibe den Schriftzug von Carl Benz, der sich bei entsprechendem Licht auf dem mit macchiato-beigem Leder ummantelten Armaturenbrett widerspiegelt.

Gut, man kann die 4400 Euro auch anderweitig anlegen. In einer Burmester-Soundanlage (4900 Euro) zum Beispiel oder in eines der zahlreichen Technik- und Komfort-Pakete zu Preisen zwischen 105 und 2500 Euro. Dass aber Tirefit oder der auf 66 Liter gewachsene Tank je 50 Euro Aufpreis kosten, verstehe wer will.

Das Mobiliar ist bequem, komfortabel und sportlich-straff für die Wohlfühl-Atmosphäre. Wer sich da noch ein bisschen durchwalken lassen will, findet die entsprechenden Sitze in der Aufpreisliste. So eine Art Benz im Benz.

"Es geht nichts über Hubraum", war viele Jahre das Credo der Autobauer. In Zeiten des Downsizing wissen wir, dass es sehr wohl auch anders geht. Der neue Turbodiesel sorgt für stets ausreichend Leistung. Und er passt hervorragend zur Neun-Gang-Automatik. Trotz der gut 1,8 Tonnen Leergewicht geht es erstaunlich flott zur Sache. Das System findet immer die passende Übersetzung. Die Schaltpaddel am Lenkrad sind da meist arbeitslos.

Bei den Standarddisziplinen trägt sich die E-Klasse mit Bestwerten ein. Mühelos nimmt der Vierzylinder die Arbeit auf, geht hurtig zur Sache und gibt sich auch in Sachen dynamisches Fahrwerk mit drei Modi keine Blöße. Sie machen die Unbilden der Fahrbahnverwerfungen vergessen. Der Verbrauch ist für ein Auto dieser Klasse herausragend. Wohl auch dank des hervorragend arbeitenden Start-Stopp-Systems.

In Sachen Multimedia und Konnektivität setzt Mercedes wieder einmal Maßstäbe. Da gibt es wohl nichts, was es nicht gibt. Allerdings lassen sich die Stuttgarter auch das wieder teuer bezahlen.

Datenblatt

Mercedes E-Klasse: Limousine der oberen Mittelklasse, 4 Türen, 5 Sitze

Antrieb: Vierzylinder, Common-Rail-Turbodiesel, 1950 ccm, 195 PS, max. Drehmoment 400 Nm bei 1600 - 2800 U/min, Euro 6, Neungang-Automatik, Hinterradantrieb, Start-Stopp-System

Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit 240 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h in 7,3 sec., Testverbrauch 5,7 l,Tankinhalt 66 Liter

CO2-Emission: 102 g/km (bei Normverbrauch von 3,9 l), Effizienzklasse A+

Maße und Gewichte: Länge 4923 mm, Breite 1852 mm, Höhe 1468 mm, Leergewicht 1680 kg, Zuladung 640 kg, Kofferraumvolumen 540 Liter

Preis: 47 124 Euro (Grundpreis), 95 563 Euro (Testwagen) (bz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.