02.07.2017 - 20:31 Uhr
Deutschland & Welt

Fotowettbewerb Blende 2017 Thema 1 - Tierische Begegnungen

Bei einem Thema wie "Tierische Begegnungen" steht das Tier im Mittelpunkt der fotografischen Betrachtung. Das kann die Ameise ebenso sein, wie die Wespe oder die Blaumeise. Vom Storch über Kühe, Pferde, Schafe, Esel bis hin zu Elefanten, Nashörnern, Giraffen oder unseren Hausmitbewohnern mit Hund, Katze, Maus oder beispielsweise den Bewohnern von Aquarien oder Terrarien. An Motiven mangelt es bei einem Tierthema wie unserem diesjährigen wahrlich nicht. "Tierische Begegnungen" gibt es unter den Tieren und natürlich auch zum Menschen - das macht die Interpretation noch weitreichender und kann hier und da auch für eine Portion Humor stehen.

Wölfe in Aktion. Für "Tierische Begegnungen", eines unserer Wettbewerbsthemen, suchen wir spannende Aufnahmen aus dem Tierreich. Bild: Juliane Heim/"Blende"
von Externer BeitragProfil

Solange Ihre Aufnahmen tierisch sind, haben Sie quasi nahezu alle Freiheiten der Umsetzung. So unendlich reizvoll unsere diesjährige thematische Vorgabe auch ist, so herausfordernder ist sie möglicherweise. Nur mit dem schnellen "Klick" so nebenbei wird es in den seltensten Fällen getan sein, um zu aussagekräftigen Aufnahmen zu gelangen. Haben Sie Geduld mit sich und den Tieren vor Ihrer Linse - denn das ist eine Grundvoraussetzung für beeindruckende Ergebnisse. Wenn Sie die Lebensgewohnheiten eines Tieres kennen, so wird es für Sie wesentlich einfacher sein, es gekonnt mit der Kamera einzufangen. Sind Tierporträts Ihr Steckenpferd, so sollte grundsätzlich auf die Augen scharf gestellt werden, denn unscharfe Augen wirken leblos. Je kleiner die Tiere sind, umso farbenprächtiger können sie sein, angefangen vom Papagei bis hin zum kleinsten Käfer. Wer in Wald und Flur fotografiert, sollte aber stets die geltenden Naturschutzbestimmungen beachten.

Teilnahme HIER

Es gelten die TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.