Im Februar startet der neue Q5
Der Audi für den zweiten Blick

Der neue Q5 in Audis modernstem Werk südlich von Mexico City gebaut, 150 000 Exemplare solle dort Jahr für Jahr entstehen. Bild: ampnet

Der Neue kann seine Herkunft nicht verleugnen. Auf den ersten Blick könnte der Eindruck entstehen, Audis Designer hätte sich nur wenig bewegt. Der zweite Blick zeigt, wie sehr dieses Vorurteil beim Q5 doch danebenliegt.

Von der ersten Generation des Audi Q5 konnten die Ingolstädter rund 1,5 Millionen Exemplare verkaufen. Die komplett neue zweite Generation soll nun noch mehr Absatzerfolge einfahren, denn die Fahrzeuge für China und Indien werden in China gebaut werden. In Deutschland und umliegenden Ländern wird der Verkauf Anfang 2017 starten. Die Preise beginnen hier für einen 2.0 TDI mit 150 PS, Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und dem Quattro-Antrieb bei 45 100 Euro. Der Q5 hat seine Pausbäckigkeit abgelegt, wirkt erwachsener. Besonders gestärkt hat die Designtruppe die Front. Wer bei einem Audi über Armaturen im Besonderen und den Innenraum im Allgemeinen spricht, hat nur zwei Möglichkeiten: loben oder verdammen. Wer den sachlich-zurückhaltenden, modernen Stil mag, wird auch das Ambiente des Q5 loben. Das Fahrwerk mit Dämpferregelung bietet eine deutlich spürbare Spreizung zwischen Komfort und Dynamik.

Dazu kommt das komplette Angebot an Fahrerassistenzsystemen, wie sie bisher dem größeren Q7 vorbehalten waren. Wer den Weg durch die Aufpreisliste wagt, erlebt, was Technik heute schon alles vermag, einschließlich dem nächsten, schon überzeugenden Schritt zum autonomen Fahren.

Wie das Fahrwerk wurde auch der Antriebsstrang von Grund auf neu entwickelt. Der Q5 startet in Europa mit vier TDI-Motoren und einem TFSI und Leistungen zwischen 150 PS und 252 PS. (ampnet)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.