Laufen, Radeln, Aqua-Fitness: Wie und wo Sport im Winter effektiv ist
Von Outdoor nach Indoor

(Foto: vectorfusionart – stock.adobe.com)

Laufen und Radeln im Fitnessstudio

Das Fitnessstudio bietet alle Möglichkeiten für Ausdauersportarten, allen voran natürlich das laufen und Fahrradfahren. auf dem Laufband oder dem Rad kann unter professioneller Anleitung und Auswertung von Trainingsdaten das eigene Leistungsniveau gehalten, ja sogar gezielt gesteigert werden. Dazu bietet es sich an, gleich im Anschluss an sein Ausdauertraining Gewichte zu stemmen, um einzelne Muskelpartien aufzubauen. und danach? Warum nicht gleich zum Entspannen in die Sauna, die oftmals in einem Fitnessstudio integriert ist. Soviel Luxus hat man nach dem sommerlichen Training zuhause in den eigenen vier Wänden meist nicht.

Eintauchen und Gesundheit tanken

Die Philosophie des Wassertrainings ist denkbar einfach: Übungen, die an Land gemacht werden, können auch aufs Wasser übertragen werden. Joggen, Tanzen, Hüpfen, Springen, Kreisbewegungen mit Armen und Beinen – aqua-Fitness bietet für jeden Gesundheitsbewussten ideale Bedingungen, um gelenkschonend Kraft und Ausdauer zu trainieren. auch und gerade Übergewichtige, denen Ausdauerübungen auf Asphalt zu mühsam sind, profitieren vom Wasser, weil das Element ihr Körpergewicht trägt. Bewegung im Wasser – das ist aktiver Spaß, um fit und gesund zu bleiben.

Mittlerweile haben sich zahlreiche Formen von aqua-Fitness herausgebildet, die sich jetzt im Winter ideal in einem Schwimmbad oder Therme umsetzen lassen:

Klassiker im Wasser: das Aqua-Aerobic

Der Klassiker im Wasser: Gelenke schonen bei ausgewogenem Tanz-Training – das steht beim aqua-aerobic im Mittelpunkt. Wie auch bei einem „echten“ Tanzkurs auf der Tanzfläche, werden unterschiedliche Bewegungen und Schritte zu einer stimmigen Choreografie geformt. Mit Spaß am Rhythmus, toller Musik und gemeinschaftlichem Fitnessgefühl werden Ausdauer verbessert und die Muskulatur gestärkt.

Krafttraining mit Power: das Aqua-Workout

Wer sein ohnehin schon effektives Krafttraining noch einmal steigern möchte, sollte mit aqua-Hanteln oder spezieller Poolnudel ins kühle Nass steigen. aqua-Workout, das ist Krafttraining mit ordentlich Power, ohne dass Gelenke, Bänder und Sehnen überlastet werden. Die hohe Dichte des Wassers sorgt dafür, dass die Bewegungen sehr langsam ausgeführt werden (müssen). Eine Verletzungsgefahr ist praktisch ausgeschlossen.

Ausdauersport eignet sich sehr gut zur Prophylaxe

Sport ist ein Mittel gegen vielerlei Erkrankungen und zudem ideal zur Prophylaxe. Gerade Ausdauersportarten wie laufen, Radfahren oder Schwimmen stärken das Immunsystem. Ideales Pensum: zwei bis drei Mal pro Woche jeweils etwa eine Stunde. Wer es aber mit dem Sport übertreibt, tut sich nichts Gutes – im Gegenteil: Durch Überbeanspruchung wird der Körper geschwächt. Die goldene Regel lautet daher: Nur so intensiv Sport treiben, dass man sich nebenbei noch unterhalten kann.

Fazit: Es gibt keinen Grund, im Winter seinen Sport vorübergehend an den Nagel zu hängen, ganz im Gegenteil: Wintersport Indoor hat seinen ganz besonderen Reiz und ebenso hohen Trainingsnutzen wie im Frühjahr oder Sommer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.