01.06.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Neuer Erfolgswagen? Vorstellung VW Arteon

Im Jahr 2016 ereilte den VW Phaeton das Aus, doch bereits zu diesem Zeitpunkt war ein Nachfolger in Sicht.

Als Gran Tourismo ist der neue Große VW konzipiert. Bild: VW
von Agentur MIDProfil

Der Arteon startet jetzt zu Preisen ab 39 675 Euro und ist damit trotz üppiger Grundausstattung deutlich billiger als das vormalige VW-Spitzenmodell. 4,86 Meter streckt sich der Wagen in die Länge, ist 1,87 Meter breit und 1,45 Meter hoch. Bei der Motorenpalette knüpft der Arteon nicht an den Phaeton an. Während der mit mindestens sechs Töpfen an den Start ging, begnügt sich der jüngste VW durchweg mit Vierer-Ensembles.

Das Raumangebot ist formidabel. 563 bis 1557 Liter Kofferraumvolumen sind ein Wort, auch die Beinfreiheit der Rückbankpassagiere verdient besondere Erwähnung. Das Fahrwerk arbeitet auf Wunsch adaptiv und bietet auf Knopfduck Fahrmodi an, die für Komfort, geringen Verbrauch oder sportliche Abstimmung sorgen sollen.

Drei direkteinspritzende Turbomotoren mit jeweils zwei Liter Hubraum bietet VW zum Start an. Basismodell ist der Diesel mit 150 PS, der 340 Newtonmeter Drehmoment von 1750 bis 3000 Umdrehungen in der Minute bereitstellt. Sein Verbrauch liegt bei wenigstens 5,3 Liter auf 100 Kilometer, er beschleunigt den 1643 Kilogramm schweren Fronttriebler in 9,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht 220 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der stärkere Diesel ab 51 600 Euro bringt es auf 240 PS Leistung und 500 Nm von 1750 bis 2500 U/min, er konsumiert laut Norm 5,9 Liter Treibstoff und erledigt den Standardsprint in 6,5 Sekunden. Sein Spitzentempo liegt bei Tempo 245 km/h, er ist grundsätzlich mit dem Allradantrieb 4motion und einem 7-Gang-Direktschaltgetriebe kombiniert. Einziger Benziner ist zunächst der 2,0 TSI mit 280 PS und 350 Nm Drehmoment für 49 325 Euro. Er lässt den Arteon in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 sprinten und macht ihn 250 km/h schnell. Seinen Verbrauch gibt VW mit 7,3 Liter Benzin auf 100 Kilometer an, auch hier zählen Allradantrieb und Automatikgetriebe zur Ausstattung. Sparsamer soll der 1,5-Liter-Evo-Motor zu Werke gehen, der mit Zylinderabschaltung arbeitet und auf 150 PS kommt. Die mittlere Leistungsstufe der Benziner markiert ein Zweiliter-Vierzylinder mit 190 PS, ein gleichstarker Diesel wird gemeinsam mit beiden Ottomotoren gegen Jahresende sein Debüt geben.Gebaut wird VWs Größter in Emden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.