Volkswagen gibt im Caddy Gas
Weniger Emission die Mission

Auch als Campmobil macht der Caddy in der CNG-Version eine gute Figur. Und in Italien gibt es die meisten Tankstellen in Europa. Bild: VW (Foto: VW)
 
Die Edition-Ausstattung lässt kaum einen Wunsch offen. Bild: VW (Foto: VW)

Einst als Sparmeister hochgelobt, ist der Diesel ins Gerede gekommen. Die Kundschaft ist verunsichert, der Markt erst recht angesichts des Abgas-Skandals und drohender Fahrverbote. Doch es gibt schon eine Lösung. Die ist sauber. Und VW macht sogar den Vorreiter.

Weniger Emission ist die Mission, die sich Volkswagen auf die Fahnen geschrieben hat. Nicht von ungefähr. Schließlich muss im Flottenverband der Hersteller der CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 auf 95 g/km gesenkt werden. Heute sind 130 g/km erlaubt. Mit Erdgas ist das quasi im Handumdrehen möglich. Wobei VW den Begriff nicht so stehen lassen will und lieber von “CNG” spricht. “Compressed Natural Gas” ist zwar auch nichts anderes, aber halt die weltweit gültige Bezeichnung für komprimiertes Erdgas.

Eine Million das Ziel

Innerhalb der nächsten acht Jahre soll sich die Zahl damit betriebener Fahrzeuge auf deutschen Straßen verzehnfachen: von 100 000 heute auf eine Million. Dass da noch jede Menge Überzeugungsarbeit geleistet werden muss, verhehlen die VW-Verantwortlichen nicht. So soll das Tankstellennetz von derzeit 900 auf über 2000 Stationen mehr als verdoppelt werden. Die Steuerbegünstigung ist eh schon bis 2026 verlängert worden. Und der Handel muss sich für das beratungsintensive Thema wappnen. “Die Kunden haben tausend Fragen, die auch beantwortet werden müssen.”

Vor allem wenn es um die Vorteile des eigentlich altbewährten Kraftstoffs geht. So entspricht beispielsweise der Brennwert von einem Kilogramm CNG dem von 1,3 Liter Diesel oder auch 1,5 Liter Benzin. Die aktuellen Preise zugrunde gelegt, ist das ein Vorteil von gut 11 Prozent. Es waren aber auch schon dreimal soviel. 25 Prozent mehr Reichweite – das ist die nächste Hausnummer. Und mehr Vielfalt bei den Modellen. 19 sind es derzeit im VW-Konzern. Angefangen vom Audi A4/A5 G-tron über den neuen Seat Ibiza bis hin zum im Herbst neu aufgelegten Polo. Und 2018 soll es auch eine Gas-Neuheit in der Golf-Klasse geben.

Reichweiten-König

Brandaktuell ist CNG beim Caddy. Egal ob als Pkw oder Kastenwagen, mit normalem oder Maxi-Radstand, ob als Alltrack, Campmobil Beach oder Kombi-Version: Mit Erdgas geht es besonders umweltfreundlich und sparsam ans ZIel. Zeichen dafür ist das Kürzel TGI. Basis ist ein neu entwickelter 1,4-l-TSI-Benziner mit 110 PS, selbstredend mit Euro 6, der entsprechend auf Gasbetrieb ausgelegt ist. Im Unterboden sind vier Gasflaschen (Maxi 5) mit einem Füllgewicht von 26 Kilogramm (Maxi 37) verbaut. So bleibt die Ladekapazität voll erhalten. Erst nach 610 Kilometern (Maxi 760) muss nachgefüllt werden. Und sollte dann keine CNG-Tankstelle zu finden sein, dann nimmt ein bordeigener “Reservetank” mit 13 Liter Benzin die Angst vorm Liegenbleiben. Damit avanciert der Caddy nach VW-Angaben zum Reichweiten-König. Und er ist im Vergleich zum bisherigen Eco-Fuel um 28 Prozent sparsamer und verbessert sich in der Effizienzklasse von C auf A+.

Auffallend leise geht der Motor seiner Arbeit nach. Neu – und wohl einzigartig in der Klasse – ist die Möglichkeit, den Erdgas-Caddy mit einem komfortablen Sechsgang-DSG zu kombinieren. 200 Newtonmeter maximales Drehmoment sind ausreichend. Nur beim Herausbeschleunigen auf kurvenreichen Berg-Passagen könnte das ansonsten souveräne Aggregat einen Tick früher ansprechen.


Daten und PreiseZur Markteinführung startet VW Nutzfahrzeuge mit einem Sondermodell Edition. Multifunktions-Lederlenkrad sowie mit Leder abgesetzter Schaltknauf und Handbremshebel gehören dazu. Höhenverstellbare Sitze vorne mit integrierten Schubladen, Lendenwirbelstütze für den Fahrer und das Radio "Composition Audio" mit Mobiltelefon-Schnittstelle sind in der Kastenwagen-Version serienmäßig.
Das Editionspaket für die Pkw-Variante beinhaltet zusätzlich das Navigationssystem "Discover Media" mit sechs Lautsprechern, elektronischer Sprachverstärkung, USB- und Mobiltelefon-Schnittstelle bzw. ein Connectivity-Paket. Der neue Caddy TGI startet als Kastenwagen bei 20 183 Euro netto (24 018 Euro inkl. MwSt.) mit 6-Gang-Handschaltung; als Pkw in der Conceptline-Ausstattung bei 23 473 Euro. Als Caddy Maxi TGI geht der Kastenwagen bei 21 280 Euro netto) los, die Pkw-Maxi-Version startet zum Einstiegspreis von25 389 Euro. Als Caddy Edition TGI ist der Kastenwagen ab 20 890 Euro netto erhältlich. Der Caddy Edition TGI startet als Pkw bei 27 156 Euro.
Der fünftürige Großraum-Kombi bietet ein Kofferraumvolumen von 190 bis 3200 Liter. Der 1,4-l-Motor leistet 110 PS, das maximale Drehmoment von 200 Newtonmeter liegt bei 1500 bis 3500 Umdrehungen an. Von null auf Tempo 100 geht's in 13,0 bsec., die Höchstgeschwindigkeit beträgt 174 km/h (mit DSG 172 km/h).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.