Weihnachten naht – und damit Stress rund um Geschenke und Festessen-Planung
Immer mit der Ruhe

 

Der Ratschlag ist gut gemeint: „Stress dich doch nicht so.“ Die Frage ist nur, wie soll man das anstellen – sich nicht stressen lassen? noch dazu an Weihnachten?! Soll man sich etwa immer wieder selbst sagen: „Stress dich doch nicht so?“ Ja! Zumindest ist dies genau das Prinzip von Autogenem Training, einer bewährten Entspannungsmethode. Wir stellen wirksame Techniken für innere Gelassenheit vor die an Weihnachten, aber natürlich auch während des gesamten Jahres funktionieren.

Entspannungsübungen helfen beim Abschalten und stellen das innere Gleichgewicht wieder her. So eignet sich Bewegung wunderbar, um Stresshormone abzubauen. Wichtig ist allerdings, den Körper dabei nicht zu überfordern. Jeder Mensch sollte vielmehr verschiedene Entspannungstechniken ausprobieren, bis er für sich das passende AntiStress-Mittel gefunden hat. Jemand der den ganzen Tag mit Menschen zu tun hat, entspannt sich wahrscheinlich alleine beim Joggen, Radfahren oder Walking. Wer körperlich arbeitet, der genießt anschließend vielleicht Yoga oder Meditation. Wichtig ist, die richtige Mischung aus geistiger und körperlicher Herausforderung, Ruhe und Aktion für sich selbst zu finden.

Yoga

Die Meditationslehre aus Indien hat religiöse Ursprünge und wird in Europa in vielen unterschiedlichen Formen praktiziert. Grundidee ist, dass bestimmte Körperstellungen, Atem-, Konzentrations- und Entspannungsübungen die Wahrnehmung und das gesamte Körperbewusstsein verändern. Die teilweise sehr komplexen Übungen erlernt man am besten in einem Kurs. Immer mit der Ruhe Weihnachten naht – und damit Stress rund um Geschenke und Festessen-Planung

Autogenes Training

Diese Entspannungstechnik basiert auf der Idee, durch die eigene Vorstellungskraft das Gefühl der Entspannung hervorzuheben. Dabei spricht man sich in der Regel verschiedene Formeln wie „Meine Arme werden ganz schwer“ oder „Mein Puls ist ruhig und gleichmäßig“ vor und erreicht durch diese Selbstbeeinflussung eine verstärkte Körperwahrnehmung und Entspannung.

Progressive Muskelentspannung

Diese Methode geht auf den amerikanischen Physiologen Edmund Jacobson zurück. Er entdeckte bei sich selbst eine angenehme körperliche und seelische Entspannung, wenn er verschiedene Muskelgruppen zunächst anspannte und dann wieder lockerte. Die Übungen sind einfach zu erlernen und können auch von älteren oder behinderten Menschen ausgeführt werden.

Tai Chi

In der Volksrepublik China üben morgens Tausende von Menschen in den Parks diese Art des traditionellen Schattenboxens. Dabei geht es vor allem darum, fließende und dennoch präzise Bewegungen auszuführen. Durch die Konzentration und die Bewegung wirkt Tai Chi entspannend und hält außerdem fit und beweglich.

Pilates

Die Methode ist nach dem Deutschen Joseph Pilates benannt, der sich in den USA als Fitnesstrainer für Tänzer und Schauspieler einen Namen machte. Ziel der sanften Ganzkörperübungen ist, alle Muskelpartien gleichmäßig zu kräftigen und so eine korrekte und gesunde Körperhaltung zu erreichen. Pilates legt Wert auf harmonisch fließende Bewegungen, Konzentration und Koordination.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.