11.05.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Archäologie Sensationsfund bei Iffelsdorf

Pfreimd. (cv) Es schneit bei den Ausgrabungen im November letzten Jahres. Plötzlich schaut ein "grünliches Spitzerl" aus der Erde über dem slawischen Friedhof bei Iffelsdorf. Es entpuppt sich als Sensationsfund.

Der Kreisheimatpfleger für Archäologie, Ernst Thomann, gab den Anstoß für die Grabungen bei Iffelsdorf. Auf dem frühmittelalterlichen Friedhof wurde die komplette Gürtelgarnitur eines awarischen Reiters entdeckt. Professor Dr. Erich Szameit und Dr. Hans Losert (von links) präsentieren den Fund. Bild: Völkl
von Redaktion OnetzProfil

Geborgen wird eine 32-teilige Gürtelgarnitur, wie sie awarische Reiter trugen, die im frühen Mittelalter in Ungarn, Tschechien und Rumänien herrschten. Dieser Hinweis auf das mächtige Reitervolk in der Gegend um Pfreimd ist einmalig in Deutschland. "Es ist der am weitest westlich gefundene Nachweis awarischen Einflusses", so Professor Dr. Erik Szameit (Uni Wien) und Privatdozent Dr. Hans Losert (Universität Bamberg).

Der Gürtel, der wohl aus dem achten Jahrhundert stammt, kleidete einen 17 bis 25 Jahre alten Mann: "Nummer 34" in der 40 geöffneten Grabschächten. Die Wissenschaftler präsentierten den Fund nun im Pfreimder Rathaus. Im September werden die Studenten wieder auf Spurensuche im frühmittelalterlichen Friedhof sein - eine Fundgrube für slawischen Totenkult.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.