Bayreuth.
Kulturnotizen Bayreuth zeigt "Reise durch Datenschutz"

(epd) Eine "kleine Reise durch 2 500 Jahre Datenschutz" verspricht die Ausstellung "Vom Eid des Hippokrates bis zu Edward Snowden", die vom 1. bis 25. September im Bayreuther Rathaus gezeigt wird. Die Präsentation des Bayerischen Landesbeauftragten für Datenschutz will über gesetzliche Grundlagen, Datenschutzrechte und seine Aufgabenstellung informieren, "unterhaltsam verpackt zwischen Vergangenheit und Zukunft".

Im Zeitalter von Digitalisierung und Globalisierung führten stetig wachsende Möglichkeiten der einsetzbaren Technologien "zu neuen Anwendungen und Chancen, allerdings auch zu neuen Risiken für die informationelle Selbstbestimmung der einzelnen Menschen", heißt es dazu in einer Mitteilung der Stadt Bayreuth. Dies seien für die Bürger "gute Gründe, dem Thema Datenschutz noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken".

"Waldthurner G'schicht'n"

Waldthurn/Amberg. Wenn einer vom Himmel fällt und er fällt in das Waldthurner Ländchen, so hat er nicht viel eingebüßt, so heißt es in der Marktgemeinde Waldthurn. Logisch, dass es aus solch einer Gegend viel zu erzählen gibt. Georg Schmidbauer hat Geschichten, die er für die Schrift "Oberpfälzer Heimat" verfasst hat, in einem eigenen Büchlein zusammengefasst. Er berichtet in 32 teils amüsanten, teils ernsten Beiträgen aus der reichen Historie seiner Heimatgemeinde. Das 128-seitige Werk ist im Buch- und Kunstverlag Oberpfalz erschienen und für 9,95 Euro in allen Geschäftsstellen unseres Medienhauses, in allen Buchhandlungen und im Online-Shop des Verlags erhältlich.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.buch-und-kunstverlag.de

Berliner Theater auf "Roter Liste"

Berlin.(dpa) Der Deutsche Kulturrat hat das Berliner Theater Hans Wurst Nachfahren und den Studiengang Kirchenmusik der Hochschule für Künste in Bremen auf seine Rote Liste bedrohter Kultureinrichtungen gestellt. Auch die Stadtbücherei Wedel in Schleswig-Holstein sei gefährdet, teilte der Kulturrat mit. Grund dafür seien Sparzwänge der Stadt. Auf die Vorwarnliste kam das Zollmuseum Friedrichs in Aachen. Mit der Liste macht der Dachverband auf Kultureinrichtungen aufmerksam, die beispielsweise durch Sparzwänge um ihre Zukunft fürchten. Bei dem Theater Hans Wurst Nachfahren geht es um einen auslaufenden Mietvertrag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.