30.06.2017 - 11:52 Uhr
Deutschland & Welt

Beach-Boys-Material von 1967 veröffentlicht Wilder Honig vom Strand

Mit "1967 - Sunshine Tomorrow" taucht der Hörer tief in ein faszinierendes und temporeiches Kapitel in der langen und bahnbrechenden künstlerischen Laufbahn der Beach Boys ein. Er kann an einem hektischen Jahr im Studio und auf Tour teilhaben.

von Externer BeitragProfil

Am 18. März 1967 waren die Beach Boys zum letzten Mal für das auf Eis gelegte Album "Smile" im Studio. Die Aufnahmen zu "Smiley Smile" begannen unmittelbar im Anschluss, am 3. Juni, in Brian Wilsons neuem Homestudio und dauerten bis Ende Juli. Gekrönt wurde die harte Arbeit mit der Veröffentlichung des zwölften und dreizehnten Studioalbums der Beach Boys im selben Jahr: "Smiley Smile" erschien am 18. September und exakt drei Monate später, am 18. Dezember, folgte "Wild Honey".

54 Raritäten

"1967 - Sunshine Tomorrow" (Universal) enthält 54 Raritäten aus den Schatzkammern der Band, die nun, 50 Jahre nachdem sie 1967 auf Tonband festgehalten wurden, erscheinen. Unter den bisher unveröffentlichten Highlights befindet sich auch das auf Eis gelegte Livealbum "Lei'd in Hawaii", Studioaufnahmen aus den Sessions zu "Wild Honey" und "Smiley Smile" sowie eine Reihe fantastischer Konzertaufnahmen aus den Jahren 1967 bis 1970.

Brian Wilson erinnert sich im Begleittext zur CD: "Ich wollte gerne bei mir zu Hause aufnehmen und etwas Neues ausprobieren. Ich produzierte 'Smiley Smile', aber Mike inspirierte mich dann, er sagte 'Brian, wir sollten ein richtig gutes, entspanntes Album machen'. Daraufhin baten wir einen Fachmann, meinen Hobbyraum in ein Studio umzuwandeln. Mein Klavier war absichtlich verstimmt, damit es mehr 'klingelt'."

Kurz zuvor war Brian als Produzent auf dem Zenit angekommen und machte dann eine komplette Kehrtwende (für Smiley Smile ) und produzierte etwas total Leichtes, Luftiges und Entspanntes", erklärt Mike Love. "Für uns war das schon fast ein Underground-Album. Es hatte nichts mit dem zu tun, was zu der Zeit im Mainstream ablief - das war hauptsächlich Hardrock und Psychedelia - und dann kommen wir mit einem Song wie 'Wind Chimes'. Der Song war komplett unerwartet und genau das war ja auch die Idee." "Die Zeiten änderten sich", fügt Al Jardine hinzu. "Wir wollten dabei nicht auf die Uhr schauen. So konnten wir 24 Stunden am Tag experimentieren."

Am 25. und 26. August 1967 nahmen die Beach Boys (ohne Bruce Johnston, aber mit Brian Wilson an der Orgel bei seinen ersten Liveauftritten mit der Band seit über zwei Jahren) in Honolulu zwei Konzerte und Proben für ein geplantes Livealbum mit dem Titel "Lei'd In Hawaii" auf. Die Auftritte hatten eine neue, von "Smiley Smile" inspirierte Optik und Atmosphäre. Da die Aufnahmen von Honolulu sich als unbrauchbar herausstellten, begann die Band (mit Brian und Bruce) nur etwas über zwei Wochen später damit, das Liveset im Studio in Brians Haus und bei Wally-Heider-Recording in Hollywood noch einmal aufzunehmen.

Diese Aufnahmen wurden zwar fertiggestellt und sogar fertig abgemischt, aber da nie wie geplant Aufnahmen von einem Konzertpublikum hinzugefügt wurden, wurde das Hawaii-Projekt abgebrochen. Diese "Live im Studio" gemachten Aufnahmen flossen schließlich in die Sessions zum "Wild Honey" ein, welches hauptsächlich aus Songs von Brian Wilson/Mike Love bestand.

Völlig entspannt

1976 blickte der Village-Voice -Kritiker Robert Christgau zurück auf die gefeiertsten Alben des Jahres 1967 und würdigte Wild Honey mit einer "A+"-Kritik: "Es ist perfekt und macht einfach glücklich; es leistet genau das, was es sich vorgenommen hat und hat kaum eine schwache Sekunde." Bruce Johnston sagt, dass sich auf "Wild Honey" eine völlig entspannte Band, völlig frei von Druck, präsentiert: "Das wichtigste, was man über 'Wild Honey' wissen muss ist, dass wir mit diesem Album einfach nur mal durchatmen und etwas ganz Einfaches machen konnten. Aber da die Musik von Brian und Mike stammt, ist es immer noch großartig und nicht wirklich einfach oder simpel. Ich liebe dieses Album."

Zwei Tage nach Abschluss der Aufnahmen zu "Wild Honey" am 15. November 1967 begann für Mike Love, Carl und Dennis Wilson, Al Jardine und Bruce Johnston die Thanksgiving-Tour, bei der sie einige Songs ihres kommenden Albums live vorstellten. Begleittext der Produzenten Mark Linett und Alan Boyd zu "1967 - Sunshine Tomorrow": "Nachdem die Beach Boys Anfang 1967 beschlossen hatten, das unvollendete Album 'Smile' auf Eis zu legen, wollten sie wieder als Band zusammen aufnehmen, und zwar hauptsächlich in Brian Wilsons Haus, mit einer geliehenen Ausrüstung. Die zwei Alben, die in der zweiten Jahreshälfte veröffentlicht wurden, erschienen zunächst nur in Mono (Capitol brachte auch "Pseudo-Stereofonie"-Versionen heraus).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.