Berlin.
Kulturnotizen Peymann bleibt Intendant

(dpa) Claus Peymann (75) bleibt bis 2016 Intendant am Berliner Ensemble. Sein bis 2014 laufender Vertrag wurde um weitere zwei Jahre verlängert. Peymann freue sich auf die verbleibende Zeit, hieß es in der Mitteilung des Landes Berlin vom Montag. "Gibt sie mir doch die Möglichkeit, vor meinem Abschied von Berlin alle geplanten Projekte und Ideen zu verwirklichen, um einen kräftigen Schlusspunkt ans Ende der dann 17-jährigen Direktionszeit zu setzen." Peymann steht seit 1999 an der Spitze des einstigen Brecht-Theaters.

Theaterpreis 2013 für Jürgen Holtz

(epd) Der Schauspieler Jürger Holtz, bekannt durch die TV-Serie "Motzki" (1993) von Wolfgang Menge, bekommt den Theaterpreis 2013. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung der Stiftung Preußische Seehandlung wird dem 80-Jährigen am 5. Mai während des Berliner Theatertreffens im Haus der Berliner Festspiele überreicht, teilte die Stiftung am Montag mit. Geehrt werde mit Holtz "ein Grantler, ein feiner Gedankenverfertiger im Sprechen, ein König des Monologs", heißt es zur Begründung. Der Theaterpreis wurde erstmals 1988 an George Tabori vergeben.

Jürgen Holtz wurde 1932 in Berlin geboren und kam 1966 ans Berliner Deutsche Theater. Ab 1974 spielte er am Berliner Ensemble. 1983 verließ er die DDR Richtung Bochum, dessen Schauspielhaus damals von Claus Peymann (siehe oben) geleitet wurde. Es folgten weitere Stationen unter anderem in München, Frankfurt, Mannheim und Berlin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.