02.02.2008 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Das Regensburger Kunstforum Ostdeutsche Galerie wartet 2008 mit einer Reihe von Highlights auf Klassische Moderne, konkrete Kunst und Fotografie

von Susanne WolkeProfil

Regensburg. Zeitgenössisches, Wiederentdeckungen und Highlights: Das Regensburger Kunstforum Ostdeutsche Galerie wartet im Jahr 2008 wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf.

Den Beginn macht vom 10. Februar bis zum 20. April die Schau "KONKRET!" Gezeigt werden dabei die Grafikmappen der Michaela-Riese-Stiftung. Zu verdanken hat das Kunstforum die Mappen mit farbintensiven Drucken und Zeichnungen aus den Jahren 1966 bis 2006 dem Journalisten Hans-Peter Riese. Er hat seine Sammlung von Werken der Konkreten Kunst, darunter Arbeiten von Erich Buchholz und Richard Paul Lohse, der Ostdeutschen Galerie vermacht. Junge Kunst aus Mittel- und Südosteuropa ist vom 16. März bis zum 1. Juni im Kunstforum zu sehen. Als einzige Station in Deutschland zeigt die Ostdeutsche Galerie dann alle Preisträger des Essl Award 2007. Dieser alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb widmet sich der Entdeckung und Förderung junger Talente in Kroatien, Slowenien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Expressive Formsprache

Mit Clara Siewert (1862 bis 1944) präsentiert das Kunstforum vom 22. Juni bis zum 14. September eine Einzelgängerin des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung "Zwischen Traum und Wirklichkeit" zeigt mehr als 120 Gemälde und Grafiken dieser Vertreterin der Klassischen Moderne, die sich durch expressive Formsprache und bizarre Motivwelt auszeichnet.

Vom 13. Juli bis zum 5. Oktober sind Werke des Fotografen Timm Rautert im Kunstforum zu sehen. Rautert hat heuer als erster Fotograf den international renommierten Corinth-Preis erhalten. Seine Arbeiten thematisieren häufig moralische und soziale Fragen des Menschen. Das große Finale schließlich ist die Ausstellung "Lovis Corinth. Die Geburt der Moderne" vom 9. November 2008 bis zum 15. Februar 2009. Die Retrospektive zum 150. Geburtstag des Künstlers zeigt mehr als 200 Werke aus allen Schaffensphasen des Malers und Grafikers.

Sonntags-Führungen

Weiterhin gibt es in der Ostdeutschen Galerie die sonntäglichen Führungen durch die Schausammlung und die Sonderausstellungen sowie spezielle Seniorenführungen. Außerdem bietet das Museum ab Mai 2008 unter dem Motto "Perlen der Grafik im Kunstforum" Einblicke in die Bestände seiner Grafischen Sammlung.

Für Kinder und Jugendliche finden das ganze Jahr über Ferienworkshops und Atelierkurse statt. Die Konzertreihe "hear east - jazzandmore" sowie Lesungen, Vorträge und Diskussionen runden das Angebot des Kunstforums ab.

Weitere Informationen:

www.kunstforum.net

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.