Düsseldorf.
Kulturnotizen Klee-Ausstellung ein Magnet

(dpa) Die Ausstellung von 101 Werken Paul Klees hat in gut sechs Monaten rund 99 0000 Besucher in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gelockt. Wegen des großen Besucherinteresses war die Schau im Düsseldorfer Ständehaus um zweieinhalb Monate bis Sonntag verlängert worden. Knapp 5500 Kunstinteressierte seien allein am vergangenen Wochenende während der Düsseldorfer "Nacht der Museen" gekommen, sagte ein Sprecher am Sonntag.

Tanzstück über Falco uraufgeführt

Das Tanzstück "Falco - The Spirit Never Dies" mit Alexander Kerbst (links) als Falco und David Scherzer (in Zwangsjacke) als Hans Hölzel feierte am Theater Trier Premiere. Bild: dpa
Trier.(dpa) Falcos Aufstieg zum Superstar war kometenhaft: Gerade mal 29 Jahre alt, schaffte er es als erster deutschsprachiger Musiker an die Spitze der US-Charts. Doch der Musiker hielt den Erfolg kaum aus - und flüchtete sich in Drogen und Alkohol. Rund 15 Jahre nach dem Tod des österreichischen Pop- und Rockstars ist sein Leben erstmals als Tanzstück auf die Bühne gekommen. Das Theater Trier feierte am Samstagabend die Uraufführung von "Falco - The Spirit Never Dies" - und das Publikum war begeistert.
Tosenden Applaus gibt es für die zwölf Tänzer sowie den Sänger und Schauspieler Alexander Kerbst, der Falcos Hits wie "Rock Me Amadeus" und "Der Kommissar" live auf der Bühne singt. Er klingt nicht nur ziemlich wie Falco, er sieht ihm auch täuschend ähnlich. Schon als Jugendlicher hätten ihn Leute angesprochen und gesagt: "Mensch, Du siehst ja aus wie Falco", sagt der 48-Jährige, der sich als Falco-Double im Musical "Falco Meets Amadeus" einen Namen gemacht hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.