25.02.2018 - 21:50 Uhr
Deutschland & Welt

Entdeckung in Ägypten Archäologen stoßen am Nil auf antike Totenstadt

Kairo. Ägyptische Archäologen haben am Nil eine antike Totenstadt mit Dutzenden Sarkophagen und Kunstschätzen entdeckt. Die in der Stadt Minja in Ägypten gefundene, über 2500 Jahre alte Nekropole enthalte 40 Steinsärge, etwa 1000 Statuen und eine Goldmaske, sagte Antikenminister Chaled al-Enani am Ausgrabungsort. Zudem seien Keramik, Schmuck und andere antike Gegenstände gefunden worden. Die Ausgrabungen begannen laut dem Ministerium im vergangenen Jahr. In der Region arbeiteten seit einigen Jahren auch Forscherteams aus München und Hildesheim. "Das ist erst der Anfang einer neuen Entdeckung, und ich glaube, wir brauchen mindestens fünf Jahre, um die Arbeit an der Nekropole zu beenden", meinte Al-Enani. Die Funde gäben wichtige Einblicke in das Leben der alten Ägypter.

Ägyptische Archäologen haben in der Stadt Minja am Nil eine über 2500 Jahre alte Totenstadt entdeckt. Die antike Anlage enthält Dutzende Sarkophage, mehrere Hundert Statuen und eine Goldmaske. Bild: Samer Abdallah/dpa
von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp