02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kulturnotizen Wolfgang Ambros mal zwei

von Redaktion OnetzProfil

Burglengenfeld.(hou) Zweimal musste er sein Konzert in Burglengenfeld absagen. Dafür kommt Wolfgang Ambros jetzt im Herbst an zwei Abenden nacheinander. Sein angekündigter Auftritt am 31. Oktober war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Deswegen gibt es jetzt die Zusage, dass der Macher von Hits wie "Skifoan", "Der Sandler" und "Es lebe der Zentralfriedhof" ein weiteres Konzert gibt und dafür bereits einen Tag früher anreist. Der Zusatztermin beginnt am 30. Oktober um 20 Uhr im Veranstaltungszentrum. Ambros kommt ohne Band, nur mit Gitarre. Begleitet wird er von seinem Freund Günter Dzikowski. Karten am NT/AZ-Ticketschalter (Telefon: 0961/85550 und 09621/306230).

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.pfarrheim-burglengenfeld.de http://www.nt-ticket.de

Erster Weltkrieg: Ausstellung verlängert

Regensburg. (esc) Die Ausstellung über Regensburg im Ersten Weltkrieg wird bis Ende September verlängert. Sie ist zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, Samstag, 14 bis 18 Uhr) im Foyer der Staatlichen Bibliothek zu sehen. Neben Dokumenten, Bildern, Zeitungsberichten und Gegenständen wird auch eine moderne Installation des Regensburger Künstlers Oleg Kuzenko gezeigt, die vor Augen stellt, wie man sich auch heute künstlerisch mit diesem Thema auseinandersetzen kann.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.staatliche-bibliothek-regensburg.de

Vortrag mit Dr. Manfred Lütz

Weiden.(esc) Der Mediziner, Philosoph und Theologe Dr. Manfred Lütz ist am Dienstag, 30. September, 20 Uhr, zu Gast in der Buchhandlung Rupprecht in Weiden. Er hat schon mehrere Bestseller geschrieben und hält auch kabarettistische Vorträge. Sein Buch "Lebenslust" ist ein lustvoll-satirischer Großangriff auf den Gesundheits-, Fitness- und Schönheitskult. Karten in der Buchhandlung Rupprecht (Wörthstraße 8, Telefon: 0961/482400).

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.rupprecht.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.