Mainz.
Kulturnotizen Elisabeth-Geschichte in Mainz entdeckt

(epd) Ein bislang unbekannter mittelalterlicher Text über die heilige Elisabeth von Thüringen (1207-1231) ist in der Mainzer Bistumsbibliothek entdeckt worden. Die 63 gereimten Zeilen zur Lebensgeschichte der Heiligen stammen vom Beginn des 14. Jahrhunderts, teilte das Bistum am Freitag mit. Das Pergament sei in einer Ausgabe mit Werken des antiken römischen Dichters Vergil von 1517 gefunden worden, wo es zur Verstärkung des Buchrückens verwendet wurde.

In dem Textfragment wird unter anderem beschrieben, wie Elisabeth nach ihrer Ankunft in Marburg Gott bittet, ihr die Kraft zu geben, sich von ihrem gesamten weltlichen Besitz und Wohlstand loszusagen. Bislang sind nach Angaben der Bistumsbibliothek insgesamt nur vier gereimte Erzählungen über das Leben Elisabeths bekannt. Der Zufallsfund habe deshalb Seltenheitswert.

"Bayreuth war ein Alptraum"

Berlin.(dpa) Der japanische Stardesigner Yohji Yamamoto (69) hat an seinen Einsatz bei den Bayreuther Festspielen schlechte Erinnerungen. "Es war ein Alptraum", sagte Yamamoto der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. 1993 entwarf der Designer die Kostüme für Heiner Müllers Version von "Tristan und Isolde". Die Inszenierung wurde ausgebuht. "Vor dem letzten Vorhang sagte Heiner zu mir: 'Yohji, du bist der Karatemeister, also wird dir nichts passieren. Aber sei vorsichtig, sie werfen mit Tomaten oder Eiern nach dir. Sei darauf gefasst.'" Er würde niemals ein solches Engagement in Bayreuth wiederholen, meinte Yamamoto.
___

Yamamoto in Berlin:

http://www.yohjiyamamoto-cuttingage.de

Fast jeder kennt Richard Wagner

Bayreuth.(dpa) Vor 200 Jahren wurde Richard Wagner ("Parsifal") geboren - den meisten Deutschen ist der Komponist und Begründer der Bayreuther Festspiele ein Begriff. Mehr als jeder Zweite kennt laut einer Umfrage zudem auch noch mindestens eine Oper Wagners. Seine Festspiele wecken vor allem bei jüngeren Menschen Interesse: Etwa die Hälfte der 18- bis 34-Jährigen würde gern einmal das Festival auf dem Grünen Hügel besuchen. Bei den Menschen über 55 sind es dagegen nur 40 Prozent, wie dieser Tage eine repräsentative Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You-Gov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa unter 1040 Bürgern ergab. Nur 6 Prozent der Deutschen wissen nicht, wer Richard Wagner ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.