Nabburg.
Kulturnotizen "Alpen-Klezmer vom Feinsten"

(kbw) Bayerisch und jiddisch, wild und rau, sanft und beseelt soll der Abend im Schmidt-Haus am Samstag, 27. April (20.30 Uhr), werden. Andrea Pancur (München) und Ilya Shneyveys (Riga, Lettland) spielen "Alpen-Klezmer vom Feinsten". Das Motto des Duos: "Lang lebe der koschere Gebirgsjodler!" Da nimmt die jiddische Hora den bayerischen Zwiefachen beherzt an der Hand, und gemeinsam tanzen, kreiseln, wirbeln sie über die Gipfel bis die Alpen im Klezmerklang erglühen. Karten bei Bücher und Schreibwaren Westiner, Telefon 09433/9598 oder E-Mail an g.westiner@t-online.de.

Auktionen während der Nazi-Zeit

München.(dpa) In München sind jahrzehntelang verschwundene Protokolle von Kunstauktionen aus der Nazi-Zeit entdeckt worden. Dabei handele es sich um Unterlagen des Kunsthändlers Adolf Weinmüller aus den Jahren 1936 bis 1945, teilte das Auktionshaus Neumeister mit. Weinmüller hatte sich laut einer wissenschaftlichen Untersuchung vom Mai 2012 auf Kosten jüdischer Kollegen bereichert.

Museen "dramatisch unterfinanziert"

Berlin.(dpa) Die mehr als 6000 Museen in Deutschland sind nach Einschätzung des Museumsbundes "dramatisch unterfinanziert". Wegen der Sparpolitik der öffentlichen Hand hätten viele Häuser kaum mehr Geld, ihre Sammlungen zu pflegen, geschweige denn, neue Ankäufe zu tätigen, sagte Verbandspräsident Volker Rodekamp am Dienstag. "Es gibt so gut wie kein öffentliches Museum mehr, das noch eine aktive Sammelpraxis an den Tag legen kann. Hier haben wir praktisch keine Handlungsspielräume mehr."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.